Bewegung des 30. Mai

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Bewegung des 30. Mai (30. Mai 1925) war eine Arbeiter- und anti-imperialistische Bewegung in der früheren Zeit der chinesischen Republik. Sie begann, als unter anderem mit Briten besetzte Polizeikräfte der Stadt Shanghai, die der 'Internationalen Konzession' unterstanden, das Feuer auf streikende chinesische Arbeiter in Shanghais 'Internationaler Konzession' eröffneten und mehrere Demonstranten töteten. Die Schüsse lösten landesweite Demonstrationen gegen die 'ausländischen Imperialisten' aus und führten zu einer Massenbewegung mit einer nationalistischen Richtung.

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Dieter Kuhn: Die Republik China von 1912 bis 1937. Eine politische Ereignisgeschichte. 3., überarbeitete und erweiterte Auflage. Edition Forum, Heidelberg 2007, ISBN 978-3-927943-25-4 (Online) (PDF-Datei; 5,44 MB).
  • Richard W. Rigby: The May 30 Movement. Events and Themes. Australian National University Press, Canberra 1980, ISBN 0-7081-1758-9 (Review).