Biwa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt das klassische japanisches Musikinstrument; für den namibischen Fußballspieler siehe Richard Biwa.
Verschiedene Biwas in einem japanischen Museum

Die Biwa (jap. 琵琶) ist ein klassisches japanisches Musikinstrument, eine vier- oder fünfsaitige, birnenförmige Kurzhalslaute, die mit einem großen Plektrum (bati) angeschlagen wird. Sie ist eng mit der chinesischen Pipa verwandt, die mit den gleichen Schriftzeichen geschrieben wird, und wurde in früheren Zeiten unter anderem von blinden Sänger-Mönchen, den sogenannten biwa-hōshi, zum Vortragen von Balladen verwendet. Heute ist sie allerdings nicht mehr in weitläufigem Gebrauch.

Die Biwa-Laute gab auch dem größten japanischen Binnensee, dem Biwa-See seinen Namen, vielleicht weil er eine ähnliche Form hat. Auf dem Biwa-See selbst befindet sich eine Insel mit einem Schrein der Göttin Benten. Diese besitzt als das bekannteste ihrer Attribute wieder eine Biwa-Laute.

Mit anderen Zeichen (枇杷) geschrieben bezeichnet das japanische Wort biwa auch die japanische Loquat-Frucht (Eriobotrya japonica).

Literatur[Bearbeiten]

  • Hugh De Ferranti: Composition and improvisation in Satsuma biwa. In: Laurence Picken (Hrsg.): Musica Asiatica. Cambridge University Press, Cambridge 1991, S. 102–127
  • Silvain Guignard: Biwa Traditions. In: Robert C. Provine, Yosihiko Tokumaru, J. Lawrence Witzleben (Hrsg.): Garland Encyclopedia of World Music. Volume 7: East Asia: China, Japan, and Korea. Routledge, London 2002, S. 643–651