Bob Flanagan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bob Flanagan (* 27. Dezember 1952; † 4. Januar 1996) war ein US-amerikanischer Schriftsteller und Künstler. Sein Leben wurde durch die Erbkrankheit Mukoviszidose geprägt: In der Anwendung von BDSM-Praktiken fand er seinen Weg, den durch die Krankheit verursachten Schmerzen zu begegnen; diese Auseinandersetzung wurde wesentlicher Teil seiner Kunst. So ist er als Performance-Künstler in dem indizierten Musikvideo Happiness in Slavery der Band Nine Inch Nails zu sehen; er stellt darin jemanden dar, der sich selbst in eine Maschine schnallt, die ihn vergewaltigt und anschließend tötet. Im Video zu Crush My Soul der Band Godflesh hatte er eine Nebenrolle, in der er als Christusfigur kopfüber hängend von seiner Frau Sheree Rose unter die Decke einer Kathedrale gehievt wird. Über ihn wurde die Dokumentation SICK: The Life and Death of Bob Flanagan, Supermasochist erstellt.

Bibliographie (Auszug)[Bearbeiten]

  • The Wedding of Everything (1983)
  • The Kid is the Man (1978)
  • Slave Sonnets (1986)
  • Fuck Journal (1987)
  • A Taste of Honey (1990)
  • Bob Flanagan: Supermasochist (1993) (Interviews)
  • Pain Journal (unveröffentlicht)

Weblinks[Bearbeiten]