Bongo-Massiv

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bongo-Massiv (Zentralafrikanische Republik)
Obo
Obo
Mont Toussoro
Mont Toussoro
Tschad
Sudan
Südsudan
DR Kongo
Kongo
Kamerun

Das Bongo-Massiv (auch Bongo-Berge oder Tondou-Massiv) liegt im Nordosten der Zentralafrikanischen Republik und erstreckt sich bis in den Südsudan.[1] Das Massiv bildet die Wasserscheide dreier Flusssysteme, der des Nils, dem Flusssystem des Kongos und des Scharis im Tschadbecken in Zentralafrika.

Dem Gebirge entspringt der Fluss Lol, der über die Flüsse Bahr al-Arab und Bahr al-Ghazal in den Weißen Nil fließt. Auch der Bahr al-Arab entspringt dem Gebirge beim Berg Ngaja. Die nördlichen und zentralen Bereiche des Bongo-Massivs stehen unter Naturschutz durch den 1960 eingerichteten Nationalpark André-Félix und seiner Pufferzone, dem Yata-Ngaya Naturschutzgebiet.

Der höchste Berg des Massivs ist der 1.330 Meter hohe Mont Toussoro. Der höchste Pass ist der Col Quijox, 923 Meter über dem Meeresspiegel, auf der Fernstraße RN5 zwischen den Städten Birao und Bria.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Britannica Online

7.833333333333323.75Koordinaten: 7° 50′ N, 23° 45′ O