Boris Koch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Boris Koch (* 1973 in Augsburg) ist ein deutscher Schriftsteller und Verleger, der hauptsächlich Werke der Jugendliteratur und Phantastik veröffentlicht.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Kurzbiographie[Bearbeiten]

Koch wuchs auf dem Land südlich von Augsburg auf und absolvierte seinen Zivildienst in einer Kinderpsychiatrie. Nach einem abgebrochenen Studium der Alten Geschichte und neueren deutschen Literatur in München lebt er seit 2000 als freier Autor in Berlin. Erste Veröffentlichung von Kurzgeschichten und Erzählungen ab 1993 in diversen Anthologien und Magazinen. Zudem ist er der Inhaber des auf Phantastik spezialisierten Verlages Medusenblut. Er ist Mitinitiator der phantastischen Lesebühne Das StirnhirnhinterZimmer und textet hin und wieder Comics.

Werke[Bearbeiten]

Die Drachenflüsterer Romane sowie „Der Königsschlüssel“ und „Vier Beutel Asche“ sind auch als Taschenbuch erschienen. Die Drachenflüsterer-Romane zudem als Sammelband.

Beiträge in Anthologien[Bearbeiten]

  • Martin. In: Jörg Kleudgen (Hrsg.): Der Alp. Goblin Press, 1993.
  • Howard. In: Jörg Kleudgen (Hrsg.): Arkham und andere Orte des Grauens. Goblin Press, 1998.
  • Das Schwarztee-Opfer. In: Malte S. Sembten, Michael Marrak (Hrsg.): Der agnostische Saal. (= Schriftenreihe Maldoror). 1998, ISBN 3-00-002477-8.
  • Spiegel. In: Jörg Kleudgen (Hrsg.): Liber XIII und andere unerwünschte Nachlässe. Goblin Press, 1999.
  • Strafversetzt. In: Freundeskreis SF Leipzig (Hrsg.): Von kommenden Schrecken – Programmbuch zum Elstercon 2000. FKSFL 2000.
  • Auf geht’s. In: Monika Wunderlich, Klaus Bielefeld (Hrsg.): Heiligabend mit Cher. Virpriv Verlag / Klaus Bielefeld Verlag, 2000, ISBN 3-9806292-4-4.
  • Aus den Reisenotizen des Jonathan Mommsen. In: Monika Wunderlich (Hrsg.): Tod eines Satanisten. Band 1, VirPriv Verlag, 2001, ISBN 3-935327-13-7.
  • Das Kästchen. In: Freundeskreis SF Leipzig (Hrsg.): Geschichten von Phönix und Sperling. FKSFL 2002.
  • Der Mann mit den toten Augen. In: Markus K. Korb (Hrsg.): Jenseits des Hauses Usher. Blitz-Verlag, 2002, ISBN 3-89840-852-3.
  • Der Geist in der Maschine. In: Malte S. Sembten (Hrsg.): m@usetot – Furchtbar fiese Webgeschichten. Verlag Robert Richter, 2002, ISBN 3-932442-03-2.
  • Jo. In: Christian von Aster, Liber Vampirorum - les enfants du sang, Midas Publishing 2002, ISBN 3-935901-99-2.
  • Sneak Preview. In: Robsie Richter, Die Alptraumfabrik - unheimliche Kinogeschichten, Verlag Robert Richter 2003, ISBN 3-932442-02-4.
  • Judas. In: Christian von Aster (Hrsg.), Liber Vampirorum - last blood, Midas Publishing 2003, ISBN 3-937449-01-9.
  • Heiligabend bei Manfred. In: Alisha Bionda & Michael Borlik, Der ewig dunkle Traum, Blitz-Verlag 2005, ISBN 3-89840-351-3.
  • Im Monsterzoo. In: Christian von Aster, Liber Vampirorum - resurrected, Midas Publishing 2005, ISBN 3-937449-08-6.
  • Ein ganz normaler Tag. In: Markus Kastenholz & Timo Kümmel: Nocturno 6, VirPriV-Verlag 2006, ISSN 1617-8475
  • Das Bett und das Schwert. In: Oliver Palme & Boris Hillen & Stefan Nowak, Fotosynthesen, Pahino-Verlag 2006, ISBN 3-938462-02-7.
  • Wie mein Papa die Welt zum zweiten Mal rettete. In: Sven Kössler & Werner Placho, Liberate Me, Eloy Edictions 2006, ISBN 3-938411-10-4.
  • Count Success. In: Walter Diociaiuti, Masters of Unreality, Eloy Edictions 2007, ISBN 978-3-938411-12-4.
  • Die, die tote Herzen bricht. In: Alisha Bionda, Dark Ladies 1, Fabylon 2009, ISBN 978-3-927071-25-4.
  • Endlich. In: Ilona Einwohlt, Lust. Liebe. Sex. 16 Stories, Beltz & Gelberg 2010, ISBN 978-3-407-74220-9.
  • Die Skorpionfrau. In: Annie Bertram, Obsolete Angels – Zeitlose Engel, Ubooks 2011, ISBN 978-3-939239-04-8.
  • Ein untrügliches Gefühl. In: Alisha Bionda & Tanya Carpenter, Chill & Thrill, Fabylon 2011, ISBN 978-3-927071-50-6.
  • Einmal durchs Dorf und zurück. In: Bernhard Hennen, Tolkiens größte Helden – Wie die Hobbits die Welt eroberten, Heyne 2012, ISBN 978-3-453-31409-2.
  • Fleischspenden. In: David Grashoff, Pascal Kamp, Hunger, Blitz 2012, ISBN 978-3-89840-348-1.
  • Vor der Tür. In: Andreas Fieberg, Abschied von Bleiwenheim – In memoriam Hubert Katzmarz, p.machinery 2013, ISBN 978-3-942533-73-7.
  • Das Ding aus dem Nebel. In: Uwe Voehl, Kingsport – Ein Reiseführer, Basilisk Verlag 2014, ISBN 978-3-935706-80-3.
  • Keine sieben Tage. In: Sonja Rüther, Aus dunklen Federn, Briefgestöber 2014, ISBN 978-3-9815574-6-6.

Comicbeiträge[Bearbeiten]

  • Der Schlächter von Oakwood Manor. Zeichnungen & Farben Klaus Scherwinski. In: Horrorschocker 3. Weissblech Comics, Oktober 2004
    Nachdruck In: Ungeheuer! 1, Weissblech Comics, Mai 2011, ISBN 978-3-86959-016-5.
  • Seemannsgarn. Zeichnungen & Farben Klaus Scherwinski. In: Horrorschocker 9. Weissblech Comics, April 2006.
  • Das Derby von Hadingen. Zeichnungen Klaus Scherwinski, Farbassistenz Andreas Gabriel. In: Horrorschocker 10. Weissblech Comics, Juni 2006.
    Nachdruck In: Ungeheuer! 1. Weissblech Comics, Mai 2011.
    Nachdruck In: Comix. 10/2011, JNK Verlag Jurgeit, Krismann & Nobst, Oktober 2011.
  • Das Schwarzteeopfer. Vorzeichnungen Klaus Scherwinski, Bleistift & Farben Levin Kurio, Reinzeichnung Damir Hamidovic. In: Horrorschocker 14. Weissblech Comics, Juni 2006.

Als Herausgeber[Bearbeiten]

  • Gothic: Dark Stories. Anthologie mit unheimlichen Geschichten. Gulliver / Beltz & Gelberg, 2009, ISBN 978-3-407-74120-2.
  • Gothic: Darker Stories. Anthologie mit unheimlichen Geschichten. Gulliver / Beltz & Gelberg, 2010, ISBN 978-3-407-74205-6.

Ferner Veröffentlichungen von Kurzgeschichten oder Artikeln in diversen Magazinen wie Mephisto, Screem, Nightlife, daedalos, Andromeda, Menhir, Nocturno usw.

Weblinks[Bearbeiten]