Boris Lwowitsch Wassiljew

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Boris Lwowitsch Wassiljew (russisch Борис Львович Васильев; * 21. Mai 1924 in Smolensk; † 11. März 2013 in Moskau) war ein russischer Schriftsteller.

Leben[Bearbeiten]

Kurz vor dem deutschen Angriff auf die Sowjetunion am 22. Juni 1941 machte Wassiljew sein Abitur und diente anschließend bis 1954 in der Roten Armee. Vom 8. Juli 1941 bis zum Kriegsende war er im Fronteinsatz. Anschließend schrieb er Theaterstücke, Romane und Erzählungen. Ein zentrales Thema vieler seiner Werke ist der Zweite Weltkrieg. Seine im Jahre 1969 erschienene und 1972 verfilmte erste Erzählung Im Morgengrauen ist es noch still begründete seinen schriftstellerischen Ruhm. Die Erzählung handelt von fünf jungen Soldatinnen, die im Kampf gegen eine im Hinterland operierende deutsche Spezialeinheit getötet werden. Der Erzählung liegt wahrscheinlich ein Kriegserlebnis Wassiljews zugrunde, bei dem er zwei von deutschen Soldaten ermordete Mädchen fand. 1970 erschienen der Roman Iwans Kutter und die Erzählung Der allerletzte Tag, 1973 folgte der Roman Schießt nicht auf weiße Schwäne. Die 1974 erschienene Erzählung In den Listen nicht erfaßt handelt vom Kampf um die Brester Festung.

Werke[Bearbeiten]

  • Танкисты. [Офицеры] (1954)
  • Стучите и откроется. (1955)
  • Иванов катер. (1957)
  • Очередной рейс. (1958)
  • Длинный день. (1960)
  • А зори здесь тихие. (1969)
  • Самый последний день. (1970)
  • Не стреляйте в белых лебедей. (1973)
  • Stille Dämmerstunden. Berlin, 1973
  • В списках не значился. (1974)
  • Im Morgengrauen ist es noch still. Novelle. Berlin, 1974
  • Ветеран. (1976)
  • In den Listen nicht erfaßt. Berlin, 1976
  • Schießt nicht auf weiße Schwäne. Roman. Berlin, 1976
  • Были и небыли. (1977–1980)
  • Встречный бой. (1979)
  • Великолепная шестерка. (1980)
  • Der Gegenangriff. Berlin, 1981
  • Летят мои кони. (1982)
  • Вы чье, старичье? (1982)
  • Die Wege der Oleksins. Historischer Roman. Berlin, 1983
  • Завтра была война. (1984)
  • Неопалимая купина. (1986)
  • И был вечер, и было утро. (1987)
  • Morgen war Krieg. Bericht aus der Jugend in 2 Teilen. Berlin, 1987
  • Вам привет от бабы Леры... (1988)
  • Дом, который построил Дед. (1991)
  • Вещий Олег. (1996)
  • Утоли моя печали. (1997)
  • Князь Ярослав и его сыновья. (1997)
  • Картежник и бретер, игрок и дуэлянт: Записки прапрадеда. (1998)

Filmographie[Bearbeiten]

Literatur über Boris Lwowitsch Wassiljew[Bearbeiten]

  • Борисова И. Напоминание. (1969)
  • Воронов В. Серьезный дебют. (1970)
  • Левин Ф. Четверть века назад. (1970)
  • Дедков И. Сказание о Егоре Бедоносце. (1973)
  • Уварова Л. Сила доброты. (1973)
  • Баранов В. Развитие или хождение по кругу? (1973)
  • Ковский В. Живая жизнь романа. (1977)
  • Латынина А. Частный человек в истории. (1978)
  • Дементьев А. Военная проза Бориса Васильева. (1983)
  • Юдин В. Если в разведку - то с ним!: О творческом пути писателя Бориса Васильева. (1985)
  • Блажнова Т. Внуки разберутся: [К выходу книги Бориса Васильева «Вещий Олег»]. (1997)

Weblinks[Bearbeiten]