Bouyei (Sprache)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bouyei (布依語)

Gesprochen in

Volksrepublik China
Sprecher 2 Mio.
Linguistische
Klassifikation
Offizieller Status
Anerkannte Minderheitensprache in: Volksrepublik China, Vietnam
Sprachcodes
ISO 639-1:

-

ISO 639-2:

tai

ISO 639-3:

pcc

Bouyei ist die Muttersprache des in China ansässigen gleichnamigen Bouyei-Volkes.

Sie wird heute noch von etwa 78,6 % der Angehörigen gesprochen. Bouyei gehört zur Familie der Tai-Kadai-Sprachen und ist eine tonale Sprache.

Die Bouyei verteilen sich vornehmlich auf die Provinz Guizhou. Zwei kleinere Bouyei-Gruppen im Autonomen Bezirk Qiannan sprechen eigene, besondere Sprachen, die beide zwar ebenfalls zu den Tai-Kadai-Sprachen gehören, aber als „Kam-Tai > Kam-Sui“ klassifiziert werden:

  • Mak (莫家話) über 10.000 Sprecher;
  • Ai-Cham (戛木話 auch 唉查么語) weniger als 3.000 Sprecher.

Alle anderen Bouyei haben sich vollständig an das Chinesische assimiliert.

Phonologie und Rechtschreibung[Bearbeiten]

In den 1950er Jahren wurde von Sprachwissenschaftlern eine Bouyei-Schriftsprache auf Grundlage des lateinischen Alphabets und angelehnt an die offizielle Transkription für das Chinesische, Pinyin, geschaffen. Die Töne werden durch zusätzliche Konsonanten am Silbenende ausgedrückt.

Beispiele[Bearbeiten]

Zahlwörter:

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 100 1000 10 000
idt soongl / ngih saaml sis hac rogt xadt beedt guz xib bas xianl faanh

Literatur[Bearbeiten]

  • Wil C. Snyder: Bouyei Phonology. In: The Tai-Kadai Languages. Routledge, Oxford/New York 2008, S. 378-388.