Brändbachtalsperre

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Brändbachtalsperre
Kirnbergsee
Brändbachtalsperre 1040786.jpg
Lage: Schwarzwald-Baar-Kreis
Zuflüsse: Brändbach
Abflüsse: Brändbach → RöthenbachBreg
Größere Orte am Ufer: Bräunlingen-Unterbränd
Größere Städte in der Nähe: Bräunlingen
Brändbachtalsperre (Baden-Württemberg)
Brändbachtalsperre
Koordinaten 47° 55′ 40″ N, 8° 22′ 10″ O47.9277777777788.3694444444444Koordinaten: 47° 55′ 40″ N, 8° 22′ 10″ O
Daten zum Bauwerk
Bauzeit: 1921–1922
Höhe über Gründungssohle: 15 m
Bauwerksvolumen: 5000 m³
Kronenlänge: 130 m
Daten zum Stausee
Wasseroberfläche 35 ha
Speicherraum 1,6 Mio. m³

Die Brändbachtalsperre, deren Stausee Kirnbergsee heißt, ist eine kleine Talsperre bei Bräunlingen in Baden-Württemberg im Schwarzwald. Sie wird zur Stromgewinnung, dem Hochwasserschutz und zur Naherholung genutzt. Außerdem wurde hier ein bedeutendes Naturschutzgebiet geschaffen. Gestaut wird der Brändbach im Flussgebiet der Breg.

Das Absperrbauwerk ist eine gekrümmte Gewichtsstaumauer aus Beton mit einer Bruchstein-Verkleidung. Sie wurde im Jahr 2000 saniert und als erste Staumauer Deutschlands mit einer Kunststoff-Dichtungsbahn (Geomembran) aus PVC an der Wasserseite abgedichtet. 1955 war die Mauer schon einmal an der Wasserseite mit Beton verstärkt worden.

Die Leistung des Wasserkraftwerks beträgt 300 kW; es erzeugt 0,7 GWh pro Jahr. Es wird von der Stadt Bräunlingen betrieben.

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Dietmar Veyhle und Jürgen Köngeter: Die Brändbachtalsperre – Erstmalige Sanierung einer Staumauer mit einer Geomembran in Deutschland, Wasserwirtschaft 4/2003

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Kirnbergsee – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien