Bracha

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bracha, Mehrzahl Brachot (hebr. ברכה, jiddisch: Broche) bedeutet in der jüdischen Religion Segen.

Charakteristik[Bearbeiten]

Im Judentum wird über jede Mitzwa, wie das Anlegen von Tefillin oder das Anbringen von Mesusot an einer Tür, sowie über Essen und Trinken eine Bracha gesprochen. Nach dem Essen spricht man Birkat haMason (Tischgebet), das verschiedene Brachot enthält.

Jede Bracha beginnt mit den hebräischen Worten:

„Gelobt seist du, Herr, unser Gott, König der Welt…“

bzw. bei einer Bracha für eine Mitzwa mit:

„Gelobt seist du, Herr, unser Gott, König der Welt, der du uns durch seine Gebote geheiligt hast und uns aufgetragen hast…“

Beispiel: Segensspruch beim Lichter-Anzünden am Freitagabend

Hebräisch:

„ברוך אתה ה׳ אלהינו מלך העולם אשר קדשנו במצותיו וצונו להדליק נר של שבת“

Phonetisiert:

„Baruch ata adonaj elohejnu melech ha'olam, ascher kidschanu bemizvotav, vezivanu lehadlik ner schel schabbat.“

Deutsch:

„Gelobt seist du, Ewiger, unser Gott, König der Welt, der du uns geheiligt durch die Gebote und uns befohlen, das Schabbatlicht anzuzünden.“

Wer eine Bracha gehört hat, beantwortet sie mit Amen.

Siehe auch[Bearbeiten]