Brainlab

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von BrainLAB)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Brainlab AG
Brainlab Logo
Rechtsform Aktiengesellschaft
Gründung Brainlab Gruppe: 1989
Sitz Feldkirchen bei München
Leitung Stefan Vilsmeier (Vorstandsvorsitzender)
Mitarbeiter 1000
(Stand:Oktober 2011)[1]
Umsatz 201,0 Mio. Euro (2011)
Branche Medizintechnik
Informationstechnologie
Website brainlab.com

Die Brainlab AG entwickelt und vermarktet komplette Hardware und Softwaresysteme für das bildgesteuerte Operieren sowie die Strahlentherapie. In dieser Nische gehört das Unternehmen zu den weltweiten Technologieführern[2].

Geschichte[Bearbeiten]

1989 wurde die Brainlab-Gruppe in München gegründet. Das erste System wurde 1990 an der Universität Wien eingesetzt, allerdings sollte es noch drei Jahre dauern, bevor zum ersten Mal wirklich etwas verkauft wurde. Danach ging es aber schnell aufwärts und man eröffnete in den wichtigen Märkten der Welt Büros (derzeit 17, Stand Oktober 2011) und ist inzwischen mit mehr als 5.000 installierten Systemen in ca. 80 Ländern unter den Marktführern für bildgestützte Technologien [3]. Der mehrfach angedeutete Börsengang wurde bisher nicht umgesetzt. Der Umsatz im niedrigen dreistelligen Millionenbereich erhöhte sich in den letzten Jahren kontinuierlich, und das Unternehmen konnte 2009 und 2010 in die Gewinnzone geführt werden.[4][5]

Im Jahr 2001 erhielt der Vorstandsvorsitzende Stefan Vilsmeier für das Unternehmen den Titel des Entrepreneur des Jahres Deutschlands in der Kategorie Informationstechnologie der Ernst & Young-Gruppe. 2002 wurde er in der weltweiten Endausscheidung zum World Entrepreneur of the Year ernannt. Im Alter von 32 Jahren erhielt er für seine besonderen Verdienste außerdem den Bayerischen Verdienstorden.

Im Juni 2006 bezog das Unternehmen einen neuen Hauptsitz in Feldkirchen (bei München) welches durch den früheren Bayrischen Ministerpräsidenten Edmund Stoiber im Januar 2007 offiziell eingeweiht wurde.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Brainlab Homepage
  2. Hermann Simon erwähnt die Brainlab AG in seinem gleichnamigen Buch als Beispiel für einen „Hidden Champion“. Hidden Champions des 21. Jahrhunderts : Die Erfolgsstrategien unbekannter Weltmarktführer. Frankfurt a. M.: Campus, 2007. - ISBN 978-3-593-38380-4. S. 24.
  3. Brainlab Homepage
  4. Financial Times: Aktionärsunruhe bei Brainlab (Version vom 2. August 2012 im Webarchiv Archive.today)
  5. Finanzdaten von Brainlab im Bundesanzeiger