Brooke Ashley

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Brooke Ashley (2005)

Brooke Ashley (* 5. Mai 1973 in Taegu, Südkorea als Anne Marie Ballowe) ist eine ehemalige Pornodarstellerin.

Leben und Karriere[Bearbeiten]

Brooke Ashleys Vater ist amerikanischer Geistlicher, ihre Mutter ist Koreanerin. Im Alter von 18 Jahren begann Ashley ihre Tätigkeit in der Pornoindustrie. Unter den Namen Brooke Ashley, Fantasia, Anne Marie und Tea wirkte sie in über 180 Filmen mit und führte auch Regie. Dabei spielte sie sowohl hetero- als auch in homosexuelle Rollen.

In der MTV-Dokuserie True Life trat sie 1998 in der Folge I'm a Porn Star auf.[1]

Im Jahr 1998 drehte sie den Film The World's Biggest Anal Gangbang für die Produktionsfirmen Hard Core Television und K-Beech Video Inc. Im Film sollte ein Weltrekord im Analverkehr aufgestellt werden. Dabei sollte sie mit 50 Männer Analsex haben.[2] Einer ihrer Partner war der Darsteller Marc Wallice. Einige Zeit nach den Dreharbeiten wurde Brooke Ashley positiv auf HIV getestet. Sie musste sich aus der Pornoindustrie zurückziehen.

Ashley reichte am 11. Februar 1999 eine Klage beim Superior Court des Bundesstaates Kalifornien ein.[3] Im folgenden Gerichtsverfahren stellte sich heraus, dass sie während der Dreharbeiten mit 25 Männern Geschlechtsverkehr hatte. Einige hatten Kondome getragen, bis auf Marc Wallice hatten alle anderen einen negativen HIV-Test nachweisen können. Brooke Ashley, die auch an Hepatitis C erkrankt war, wurde in der Folgezeit durch Auftritte in Talkshows und Interviews einem größeren Publikum bekannt. Sie verklagte ihren Mitdarsteller Wallice, weil er angeblich einen negativen HIV-Testbescheid gefälscht habe. Brooke Ashleys Prozess wurde zum führenden Fall gegen die amerikanische Pornoindustrie und fand überaus große Medienbeachtung. Als Ashley 1998 der Pornoindustrie den Rücken kehrte, war sie mit mehreren sexuell übertragbaren Krankheiten infiziert. Zusätzlich litt sie unter Drogenabhängigkeit und zeigte Symptome von Schizophrenie. Später lebte sie in einer Drogenentzugsklinik in Honolulu.[4]

Im Juli 2005 drehte Ashley erneut einen Pornofilm. Sie wurde dabei beim Sex mit ihrem ebenfalls mit HIV infizierten Freund Eddie Wood gefilmt.[5]

Filmografie[Bearbeiten]

  • 1993: Nasty Girls
  • 1994: Burma Road 2
  • 1996: Pick up Lines 7
  • 1996: Puritan Video Magazine #5
  • 1998: The World's Biggest Anal Gangbang
  • 1997: Assy 3 & 5
  • 1999: Great Tits 1+2
  • 2005: Dirty Debutantes 328

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. True Life - I'm a Porn Star. In: MTV. Abgerufen am 13. März 2013.
  2. Mark Kernes: Brooke Ashley Workers Comp Hearing Continues. AVN.com. 20. Juli 2007. Abgerufen am 15. Februar 2010.
  3. The Kernes report. In: AVN.com. 12. März 1999, abgerufen am 13. März 2013.
  4. See No Evil. In: Los Angeles Times. 12. Januar 2003, abgerufen am 13. März 2013.
  5. "Powers Shoots HIV-Positive, Hetero Scene", by Mark Kernes, Adult Video News, 11. August 2005 "AVN Reviews: Dirty Debutantes 2005 327 & 328", Marc Star, Adult Video News. Beide abgerufen am 17. Juli 2007

Weblinks[Bearbeiten]