Buchstabenspiel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Würfel mit Buchstaben als Symbol ermöglichen diverse Buchstabenspiele.
Typdom, Buchstabenspiel von 1930

Buchstabenspiele sind Spiele, die auf dem Reiz der Wortbildung durch Buchstabenan- oder -umordnung basieren. Sie waren insbesondere im 16. und 17. Jahrhundert beliebt. Teilweise sind sie in der Art eines Kreuzworträtsels konzipiert.

Buchstabenspiele sind meist Legespiele. Es gibt auch viele einfache Formen, für die man lediglich Bleistift und Papier benötigt.

Spiele[Bearbeiten]

Oftmals werden Buchstabenspiele auch als Lernspiele für Kinder zur Festigung des Leseprozesses oder für Erwachsene zur Unterstützung beim Erlernen einer Fremdsprache als pädagogische Unterstützung angeboten.

Rätsel[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Hanna Sörensen: Buchstaben-Spiele (= Meine Freundin Conni.). Mit Bildern von Uli Velte. Carlsen, Hamburg 2005, ISBN 3-551-18436-4.
  • Frans Coninx, Petra Stumpf: Buchstaben-Spiele. Lautübungen für die Grundschule.[1] Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen 2008, ISBN 978-3-525-79012-0.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Buchstaben-Spiele. Lautübungen für die Grundschule.