Camerata Bern

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Camerata Bern ist ein 1963 gegründetes Kammerorchester, das aus 14 Musikern besteht (Stand 2010). Sie treten auf und proben ohne Dirigenten. Alle Mitglieder sind auch als Solisten tätig. Die künstlerische Leitung hat Antje Weithaas, die von Gastleiterinnen und Gastleitern unterstützt wird.

Gastmusiker bei Konzerten und Aufnahmen waren Heinz Holliger, Aurèle Nicolet, Jean-Pierre Rampal, Maurice André, András Schiff, Radu Lupu, Peter Serkin, Gidon Kremer, Nathan Milstein, Boris Mironowitsch Pergamenschtschikow[1], Narciso Yepes, Pepe Romero, Barbara Hendricks, Peter Schreier, Emmanuel Pahud, Sabine Meyer, Oliver Schnyder und weitere.

Die Camerata Bern hatte Tourneen durch Europa, Nord- und Südamerika, Südasien, Fernost, Australien und Japan.

Internationale Auszeichnungen:

Lokale Bekanntheit hat das Orchester durch seine Veranstaltungen für Schulen, bei denen jeweils ein Werk vorgestellt wird. Beliebt und von der Kritik gelobt sind auch die Konzerte im Zentrum Paul Klee.[2][3]

Quellen[Bearbeiten]

  1. Abschied von einem Freund
  2. Kritik zum Vierten Abonnementskonzert
  3. Spektakel der Farben

Weblinks[Bearbeiten]