Capitosauria

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Capitosauria
Capitosaurus

Capitosaurus

Zeitliches Auftreten
Indusium bis Callovium
251 bis 161,2 Mio. Jahre
Fundorte
  • weltweit
Systematik
Chordatiere (Chordata)
Wirbeltiere (Vertebrata)
Landwirbeltiere (Tetrapoda)
Temnospondyli
Capitosauria
Wissenschaftlicher Name
Capitosauria

Die Capitosauria sind ausgestorbene, frühe Landwirbeltiere aus der Gruppe der Temnospondyli. Sie lebten von der Untertrias bis zum Mitteljura und hatten eine Verbreitung über alle Kontinente. Kurz vor dem Ende der Trias starben sie aus. Zu den Capitosauria zählen alle Taxa, die näher mit Parotosuchus als mit Trematosaurus verwandt sind.

Das erste Capitosaurierfossil, darunter Schädelteile von mehr als einen Meter Länge, wurde in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts einem Bergwerk in der Nähe von Gaildorf im nördlichen Württemberg gefunden und von G. F. Jäger als gigantischer Salamander Mastodonsaurus giganteus beschrieben. Heute kennt man 20 Gattungen und 42 gültige Arten.

Merkmale[Bearbeiten]

Von allen Temnospondyli gehörten die Capitosauria zu den größten. Sie erreichten Längen von drei bis vier Metern, der große sehr stark abgeflachte Schädel konnte bei großen Formen eine Länge von einem Meter erreichen. Ihre Beine und der Verknöcherungsgrad des Skeletts waren reduziert, so dass die meisten wahrscheinlich obligatorische Wasserbewohner waren. Die übrigen lebten semiaquatisch.

Systematik[Bearbeiten]

Innere Systematik[Bearbeiten]

Schädelabdruck eines Odenwaldia heidelbergensis
Sclerothorax
Cyclotosaurus
Mastodonsaurus

Die Innere Systematik nach Fortuny et al. (2010):[1]


Capitosauria

Wetlugasaurus


     


Odenwaldia


     

Vladlenosaurus



     



Edingerella


     

Watsonisuchus



     

Xenotosuchus


     

Cherninia


     

Paracyclotosaurus


     

Stanocephalosaurus


     

Procyclotosaurus


     

Eocyclotosaurus


     

Quasicyclotosaurus









     

Parotosuchus


     

Calmasuchus


     


Cyclotosaurus


     

Tatrasuchus



     

Eryosuchus


     

Mastodonsaurus









Äußere Systematik[Bearbeiten]

Die Capitosauria sind die Schwestergruppe der Trematosauria, die in der Trias lebten. Diese werden zur Gruppe Stereospondyli zusammengefasst. Zusammen mit den Divinosauria bilden sie das Taxon Limnarchia, das wiederum ein Schwestertaxon einer unbenannte Gruppe bildet, die unter anderem die heutigen Amphibien (Lissamphibia) beinhaltet.


Temnospondyli
 Limnarchia

Divinosauria


Stereospondyli

Trematosauria


     

Capitosauria




     

Dendrerpetontidae


Euskelia

Eryopidae


     

Dissorophidae


     

Branchiosauridae


     

Amphibamidae


     

Lissamphibia (heutige (rezente) Amphibien)







Stratigraphie[Bearbeiten]

  • Indusium: Wetlugasaurus, Watsonisuchus.
  • Olenekium: Überlebende frühe Capitosauria, Sclerothorax, Parotosuchus, Odenwaldia, Stanocephalosaurus birdi.
  • Anisium: Eocyclotosaurus, Quasicyclotosaurus, Mastodonsaurus, Stenotosaurus.
  • Ladinium: Eryosuchus, Xenotosuchus, Kupferzellia, Tatrasuchus, “Cyclotosaurus” papilio, Mastodonsaurus.
  • Karnium: Capitosaurus, Cyclotosaurus, Mastodonsaurus.
  • Norium: Nur noch Cyclotosaurus in Grönland und Eurasien.

Für Procyclotosaurus, Paracyclotosaurus, Cherninia, und “Stanocephalosaurus” pronus wird nur die mittlere Trias angegeben.

Literatur[Bearbeiten]

  • Michael J. Benton: Paläontologie der Wirbeltiere. 2007, ISBN 3-89937-072-4
  • Robert L. Carroll: Paläontologie und Evolution der Wirbeltiere, Thieme, Stuttgart (1993), ISBN 3-13-774401-6
  • Rainer R. Schoch: The Capitosauria (Amphibia): characters, phylogeny, and stratigraphy. Palaeodiversity 1: 189–226; Stuttgart, 30. Dezember 2008. (PDF 6,9MB, abgerufen am 1. März 2013)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Fortuny et al.: A new capitosaur from the Middle Triassic of Spain and the relationships within the Capitosauria (PDF; 857 kB), 2010

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Capitosauroidea – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien