Indusium (Geologie)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
System Serie Stufe ≈ Alter (mya)
höher höher höher jünger
Trias Obertrias Rhaetium 208,5–201,3
Norium 228–208,5
Karnium 235–228
Mitteltrias Ladinium 242–235
Anisium 247,2–242
Untertrias Olenekium 251,2–247,2
Indusium 252,2–251,2
tiefer tiefer tiefer älter

Das Indusium (z.T. auch Induum, Induium, Indus-Stufe) ist in der Erdgeschichte die erste bzw. unterste chronostratigraphische Stufe der Untertrias und damit der Trias überhaupt. Die Stufe beginnt geochronologisch vor etwa 252,2 Millionen und endet vor etwa 251,2 Millionen Jahren und dauerte damit ca. 1,5 Millionen Jahre.[1] Sie löst das Changhsingium, die oberste Stufe des Perm ab; auf das Indusium folgt das Olenekium. Regional wird es noch in die Unterstufen Griesbachium und Dienerium untergliedert. Das Indusium war früher zusammen mit dem Olenekium ein Teil der Skyth-Stufe (Skythium), die jedoch keine offiziell anerkannte internationale Stufe mehr ist und nur noch regional (zum Beispiel in den Alpen) benutzt wird.

Namensgebung und Geschichte[Bearbeiten]

Die ursprüngliche Typlokalität liegt in der Salt Range (Punjab), am Oberlauf des Flusses Indus, der hauptsächlich durch Pakistan fließt; davon ist der Name abgeleitet. Der Name wurde von Kiparisova und Popov im Jahre 1956 vorgeschlagen. Der international anerkannte GSSP liegt jedoch im Kreis Changxing in der Provinz Zhejiang in China.

Definition und GSSP[Bearbeiten]

Der Beginn der Stufe wird mit dem Erstauftreten der Conodonten-Art Hindeodus parvus und dem Ende der negativen Kohlenstoff-Anomalie nach dem Höhepunkt des oberpermischen Massenaussterbens definiert. Das Erstauftreten der Ammoniten-Art Meekoceras gracilitatis markiert das Ende der Stufe.

Untergliederung[Bearbeiten]

Trotz der vermutlich sehr kurzen absoluten Dauer der Stufe kann das Indusium im borealen Bereich in fünf, im tethyalen Bereich in vier Ammonitenzonen untergliedert werden.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 252,6 bis 251 nach Brack et al (2005)

Literatur[Bearbeiten]

  • Peter Brack, Hans Rieber, Alda Nicora und Roland Mundil: The Global boundary Stratotype Section and Point (GSSP) of the Ladinian Stage (Middle Triassic) at Bagolino (Southern Alps, Northern Italy) and its implications for the Triassic time scale. Episodes, 28(4): 233-244, Beijing 2005 ISSN 0705-3797 PDF .
  • Felix Gradstein, Jim Ogg, Jim & Alan Smith: A Geologic timescale. Cambridge University Press 2005, ISBN 9780521786737
  • Hans Murawski & Wilhelm Meyer: Geologisches Wörterbuch. 10., neu bearb. u. erw. Aufl., 278, Enke Verlag, Stuttgart 1998, ISBN 3-432-84100-0.
  • Yin Hongfu, Zhang Kexin, Tong Jinnan, Yang Zunyi und Wu Shunbao: The Global Stratotype Section and Point (GSSP)of the Permian-Triassic Boundary. Episodes, 24(2): 102-114, Beijing 2001 ISSN 0705-3797.
  • Ljubová Dmitrievna Kiparisova & Jurij N. Popov: Gliederung der Unteren Abteilung des Systems Trias in Stufen. Doklady Akademii Nauk SSSR, 109(4): 842-845, Moskau 1956 (in Russisch) ISSN 0002-3264

Weblinks[Bearbeiten]