Caponiidae

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Caponiidae
Systematik
Unterstamm: Kieferklauenträger (Chelicerata)
Klasse: Spinnentiere (Arachnida)
Ordnung: Webspinnen (Araneae)
Unterordnung: Echte Webspinnen (Araneomorphae)
Teilordnung: Haplogynae
Familie: Caponiidae
Wissenschaftlicher Name
Caponiidae
Simon, 1890

Die Spinnenfamilie Caponiidae gehört zu den Echten Webspinnen.

Beschreibung[Bearbeiten]

Neun der insgesamt 11 Gattungen haben nur noch zwei Augen, diese Spinnen werden daher im Englischen Two-Eyed-Spiders genannt. Die Vertreter der Gattung Caponia haben noch 8 Augen, die Nopsida-Arten haben 4 Augen. Während viele andere Angehörige der Echten Webspinnen ihre vorderen Mittelaugen in ihrer evolutionären Entwicklung bereits früh reduziert haben, ist bei den meisten Caponiidae gerade dieses Paar vorderer Mittelaugen noch vorhanden und meist besonders groß. Ein weiteres ungewöhnliches Merkmal der Familie ist das Fehlen der Buchlunge. Angehörige der Caponiidae besitzen je ein Paar Röhren- und Siebtracheen.

Verhalten und Lebensweise[Bearbeiten]

Über ihre Beute und Lebensgewohnheiten ist wenig bekannt. Die ecribellaten Spinnen der Gattungen Orthonops und Tarsonops spinnen seidene Zellen unter Felsen und Steinen in ariden Lebensräumen, die sie während der Nacht verlassen, um zu jagen. Willis John Gertsch berichtet [1], sie wären öfter in den gemeinschaftlichen Geweben sozialer Spinnen zu finden.

Verbreitung

Systematik und Verbreitung[Bearbeiten]

Zur Familie der Caponiidae werden derzeit 69 Arten in 11 Gattungen, die hauptsächlich im Südwesten Nordamerikas und in Südamerika anzutreffen sind, gezählt. 13 Arten sind bislang in Afrika gefunden worden [2]. In der folgenden Tabelle sind alle Gattungen verzeichnet, bei monotypischen Gattungen ist die Art angegeben.

Wissenschaftlicher Name Autor Verbreitung
Calponia harrisonfordi Platnick, 1993 USA
Caponia Simon, 1887 Südafrika, Mosambik, Äthiopien, Tansania
Caponina Simon, 1891 Südamerika
Diploglena Purcell, 1904 Südafrika
Nops MacLeay, 1839 Südamerika, Mittelamerika
Nopsides ceralbonus Chamberlin, 1924 Mexiko
Notnops calderoni Platnick, 1994 Chile
Orthonops Chamberlin, 1924 USA, Mexiko
Taintnops goloboffi Platnick, 1994 Chile
Tarsonops Chamberlin, 1924 Mexiko
Tisentnops leopoldi Platnick, 1994 Chile

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Gertsch, Willis J. 1979: American Spiders, 2nd edition. Van Nostrand Reinhold, New York. ISBN 0-442-22649-7
  2. Norman I. Platnick, 2006. The World Spider Catalog, Version 6.5. American Museum of Natural History.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Caponiidae – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien