Echte Webspinnen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Echte Webspinnen
Zebraspringspinne (Salticus scenicus) mit Beute

Zebraspringspinne (Salticus scenicus) mit Beute

Systematik
Überstamm: Häutungstiere (Ecdysozoa)
Stamm: Gliederfüßer (Arthropoda)
Unterstamm: Kieferklauenträger (Chelicerata)
Klasse: Spinnentiere (Arachnida)
Ordnung: Webspinnen (Araneae)
Unterordnung: Echte Webspinnen
Wissenschaftlicher Name
Araneomorphae
(Simon, 1892)
Teilordnungen

Die Echten Webspinnen (Araneomorphae) sind die artenreichste Unterordnung von Spinnentieren aus der Ordnung der Webspinnen. Ältere Bezeichnungen für die Araneomorphae, die auf bestimmte Eigenschaften der Gruppe Bezug nehmen, sind Labidognathae und Cribellatae.

Merkmale[Bearbeiten]

Die Echten Webspinnen sind kleine bis höchstens mittelgroße Spinnen. Sie sind ursprünglich netzbauend, allerdings existieren heute eine Reihe freijagender Familien. Das vordere mittlere Paar der Spinndrüsen ist ursprünglich zu einem Cribellum umgewandelt, mit dessen Hilfe eine leimfreie Fangwolle erzeugt werden kann, es kann aber auch zu einer hügelartigen Struktur (Colulus) oder vollständig reduziert sein. Die hinteren seitlichen Spinnwarzen sind nur ein- oder zweigliedrig.

Die Cheliceren der Araneomorphae sind im Gegensatz zu der ursprünglicheren nach vorne gerichteten Anordnung bei den Vogelspinnenartigen (orthognath) schräg oder senkrecht nach unten gerichtet (labidognath). Dadurch können sich die beiden Cheliceren gegeneinander bewegen, was ein effektiveres Greifen von Beute erlaubt. Die Cheliceren werden als Mundwerkzeuge von den Coxae der Pedipalpen ergänzt. Diese sind zu breiten ovalen, mit Borsten besetzten Platten (Gnathocoxae) umgewandelt, die den Cheliceren in der Bewegung folgen und so zusammen mit der Unterlippe eine Begrenzung des Mundvorraums bilden. Bei den männlichen Tieren der höher entwickelten Formen (Entelegynae) ist die Spitze des Pedipalus zudem zu einem Begattungsorgan (Embolus) erweitert, das passgenau zu dem äußeren weiblichen Geschlechtsorgan (Epigyne) ist.

Als Atmungsorgan ist bei allen Gattungen außer der ursprünglichen Hypochilus nur ein einzelnes Paar Fächerlungen vorhanden, die zweiten sind durch ein Paar Röhrentracheen ersetzt. Daneben kommt meist nur ein weiteres Paar Endapophysentracheen vor. Das Herz hat bei Hypochilus noch vier, bei den meisten Araneomorphae aber nur noch drei und bei den Zwergsechsaugenspinnen (Oonopidae) nur noch zwei Ostienpaare. Als Exkretionsorgan ist ein einzelnes Paar Coxaldrüsen vorhanden.

Systematik der Echten Webspinnen[Bearbeiten]

Raubspinne (Pisaura mirabilis)

Äußere Systematik[Bearbeiten]

Die Echten Webspinnen sind eine von drei Unterordnungen der Webspinnen (Araneae). Mit etwa 36.000 Arten sind machen sie etwa 90 % der bekannten Spinnenarten aus.

Webspinnen  (Araneae) 
 Opisthothelae 

 Vogelspinnenartige (Mygalomorphae)


     

 Echte Webspinnen (Araneomorphae)



     

 Gliederspinnen (Mesothelae)



Innere Systematik[Bearbeiten]

Innerhalb der Echten Webspinnen können zwei Gruppen unterschieden werden:

  • Die Palaeocribellatae sind die ursprünglichste Gruppe und besitzen noch orthognathe Cheliceren aber Pedipalpen mit Gnathocoxae, zwei Buchlungen und ein Herz mit vier Ostien. Das Cribellum ist ein kurzer, stumpfer Kegel. Hierzu gehört nur die Familie der Hypochilidae.
  • Die Neocribellatae umfassen die Überfamilie Austrochiloidea mit den beiden Familien Austrochilidae und Gradungulidae und diesen gegenüberstehend die Araneoclada, die sich wiederum in die Haplogynae und die durch eine Epigyne gekennzeichneten Entelegynae unterteilen lassen.
Echte Webspinnen (Araneomorphae)

Paleocribellatae – Hypochilidae


 Neocribellatae 
Austrochiloidea 

 Austrochilidae


     

 Gradungulidae



 Araneoclada 

Haplogynae


     

Entelegynae





Literatur[Bearbeiten]

  •  Hans-Eckhard Gruner (Hrsg.): Lehrbuch der Speziellen Zoologie, Band I: Wirbellose Tiere, 4. Teil: Arthropoden (ohne Insecta). 4 Auflage. Gustav Fischer, Jena, Stuttgart, New York 1993, ISBN 3-334-60404-7, S. 183, 244.
  •  Jonathan A. Coddington, Herbert W. Levi: Systematics and Evolution of Spiders (Araneae). In: Annual Review of Ecology and Systematics. 22, 1991, S. 565–592 (Volltext PDF, englisch).

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Echte Webspinnen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien