Cardiacs

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Cardiacs sind eine englische Band aus Surrey. Sie wurde 1977, damals noch unter dem Namen Cardiac Arrest, gegründet. 1980 benannte man sich um in Cardiacs.

Bis zum Debütalbum „A Little Man and a House and the Whole World Window“ 1988 veröffentlichten die Cardiacs nur Singles, EPs und Kassetten. Seitdem sind in unregelmäßigen Abständen eine Reihe von Alben mit dem sehr originellen bandeigenen Mix aus Punk/Ska-Attitüde und Progressive Rock-Vertracktheit erschienen. Auch Cardiacs-Texte knüpfen an die surrealistische Grundhaltung der frühen Genesis an (alltägliche, urbritische Bezüge, aber traumartige-surreale Verarbeitungen). Die Cardiacs zählen zu den wenigen Bands, bei denen der Begriff einer Fusion (Emulsion) wirklich zutrifft, d. h. gegensätzliche Stilmittel 'reagieren' wirklich zu etwas Neuem und Eigenartigen (vgl. The Police): Entsprechend bezeichnen die Cardiacs ihre Musik als 'Pronk' (Wortehe aus Prog und Punk). Der oft angestellte Vergleich mit Madness ist insofern nicht unbegründet.

Live spielte die Band unter anderem 1985 im Vorprogramm von Marillion sowie 10 Jahre später als Support von Blur; beide Male kam der bizarre, eklektische Sound der Cardiacs allerdings bei den Fans der Hauptbands nicht sonderlich gut an. Unter Musikern sind die Cardiacs allerdings wichtige Impulsgeber - vor allem in der Szene der sogenannten Independent Music. Cardiacs sind insofern auch nicht zur Vorband geeignet - für wen auch immer, sondern nur zum Haupt-Act.

Am 25. Juni 2008 erlitt der Sänger und Kopf der Band, Tim Smith, einen Herzinfarkt und Schlaganfall (kaum überraschend für die, die Smiths Lebenswandel und Liveact kennen), wurde damit sozusagen dem Motto der Band gerecht. Seither ruhen Live-Aktivitäten der Cardiacs.

Mitglieder[Bearbeiten]

  • Tim Smith - Lead-Gesang, Gitarre, Keyboard
  • Jim Smith - Bass, Hintergrund-Gesang
  • Kavus Torabi - Gitarre, Hintergrund-Gesang
  • Bob Leith - Schlagzeug, Hintergrund-Gesang

Diskografie[Bearbeiten]

  • 1979 A Bus for a Bus on the Bus single
  • 1980 The Obvious Identity cassette
  • 1985 Seaside Treats maxi-single
  • 1981 Toy World cassette
  • 1983 Archive Cardiacs cassette
  • 1983 The Seaside cassette
  • 1985 Seaside Treats video
  • 1987 There's Too Many Irons In The Fire maxi-single
  • 1987 Big Ship mini-album
  • 1987 Rude Bootleg live-album, Reading Festival 1986
  • 1988 Is This The Life single und maxi-single
  • 1988 A Little Man and a House and the Whole World Window album
  • 1988 Cardiacs Live live-album, Paradiso, Amsterdam in 1988
  • 1988 Susannah's Still Alive single und maxi-single
  • 1989 Baby Heart Dirt single und maxi-single
  • 1989 On Land and in the Sea album
  • 1990 The Seaside
  • 1990 All that Glitters is a Mares Nest live-CD und video
  • 1991 Day Is Gone maxi-single en CD-single
  • 1991 Songs for Ships and Irons album
  • 1992 Heaven Born and Ever Bright CD
  • 1995 Manhoo CD-single
  • 1995 Bellyeye CD-single
  • 1995 Odd Even CD-single
  • 1995 Sing to God 2-CD
  • 1999 Signs CD-single
  • 1999 Guns CD
  • 2005 The Special Garage Concerts Vol I & II (live-CDs)
  • 2007 Ditzy Scene CD-single

Weblinks[Bearbeiten]