Carmelo Bene

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Carmelo Bene (* 3. September 1937 in Campi Salentina; † 16. März 2002 in Rom) war ein italienischer Theater- und Filmregisseur, Schauspieler und Autor.

Leben[Bearbeiten]

Bene schrieb sich nach üblicher schulischer Laufbahn an der Accademia d'Arte Drammatica in Rom ein, beendete sie aber nicht. 1959 spielte er die Hauptrolle in Albert Camus' Caligula, die er entgegen damaliger Konventionen gestaltete. Im Laufe der nächsten Jahre inszenierte und spielte er zahlreiche Klassiker, die er auf eigenwillige Weise anbot: „aggressiv, virulent, respektlos bis zur Grenze des Erträglichen“[1]. Seine Werke wurden von den Kritikern mit Hassliebe aufgenommen, von der breiten Masse des Publikums abgelehnt, aber von intellektuellen, elitären Kreisen als „genial“ bezeichnet und gefeiert.

Zwischen 1968 und 1974 wandte sich Bene auch dem Kinofilm zu, um seine Vorstellung von poetischer Bildsprache und ästhetischen Konventionen in ein neues Medium zu transportieren. Daneben war er in verschiedenen Produktionen anderer Regisseure als Schauspieler beteiligt.

Nach dieser Zeit wandte er sich wieder dem Theater zu. 1994 entwickelte er für das Fernsehen die Maurizio Costanzo Show eine Rolle, in der er gegen alles und jeden polemisierte.[2]

Von seiner Arbeit existieren zahlreiche Bücher, Radioaufnahmen, Video-Aufzeichnungen und Platten.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten]

Filmografie[Bearbeiten]

Regisseur[Bearbeiten]

  • 1968: Nostra Signora Dei Turchi
  • 1969: Capricci
  • 1971: Don Giovanni
  • 1972: Salome
  • 1973: Un Amleto di meno

Schauspieler[Bearbeiten]

Theater[Bearbeiten]

  • 1959: Caligula
  • 1961: Pinocchio'
  • 1961: Hamlet
  • 1963: Edward II
  • 1964: Salome
  • 1968: Don Quichotte
  • 1976: Romeo und Julia
  • 1983: Macbeth
  • 1994: Hamlet suite

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.mymovies.it/biografia/?a=3376
  2. Roberto Poppi: Dizionario del cinema italiano, I Registi, Gremese 2002, S. 50