Carrick-a-Rede

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

55.24032-6.33141Koordinaten: 55° 14′ N, 6° 20′ W

Carrick-a-Rede Rope Bridge 2.jpg

Carrick-a-Rede (auch Carrick-a-Rade oder Carrickarade, irisch Carraig an Ráid) ist eine Insel in Nordirland. Sie befindet sich vor der Küste des County Antrim zwischen Ballycastle und Ballintoy. Die durch eine Hängebrücke mit dem Festland verbundene Insel ist unbewohnt.

Name[Bearbeiten]

Der Name der Insel bedeutet: „Fels im Weg“ und bezieht sich darauf, dass diese kleine Felsinsel genau im Weg der Lachse zu ihren Laichplätzen liegt. Die Lachse schwimmen um die Insel herum und sind so leicht mit einem Netz zu fangen. Auch die vielen Seevögel auf der Insel finden so leichte Nahrung.

Die Brücke und der Tourismus[Bearbeiten]

Der Weg auf die Insel

Es handelt sich um eine schmale Hängebrücke für Fußgänger, die eine Meerenge von 20 Meter in einer Höhe von 30 Meter überspannt. Der Fußweg zur Brücke dauert 15 min. und führt über einen teilweise recht steilen Pfad.

Eine Brücke gab es hier schon seit rund 350 Jahren. Sie wurde ursprünglich von Fischern errichtet, die von der Insel aus mit einem Netz Lachse fingen. Da der Seegang um die Insel eine Bootsüberfahrt häufig verhinderte, griffen die Fischer zu dieser Lösung. Ursprünglich wurde die Brücke nur für die Lachssaison von Juni bis August gespannt.

In den 1970ern war hier noch eine einfache Hängebrücke mit einseitigem Handlauf und weit auseinander liegenden Holztritten in Gebrauch. Obwohl die Brücke häufig starkem Wind ausgesetzt ist und entsprechend schwankt, soll noch nie jemand verunglückt sein. Da es aber früher häufiger vorkam, dass Touristen sich von der Insel nicht mehr über die Brücke zurück trauten und dann mit Booten abgeholt werden mussten, wurde eine festere Brücke mit beidseitigem Handlauf und seitlichen Netzen gebaut.

Heute ist die Brücke in erster Linie Touristenattraktion und von März bis November geöffnet. Der Fischfang spielt nur noch eine untergeordnete Rolle. 2008 wurde eine neue Brücke aus Stahlseil und Douglasienholz errichtet. Die Brücke ist im Besitz des National Trust. Für die Benutzung der Brücke wird eine Gebühr verlangt.

Im Jahr 2007 besuchten 227.000 Touristen Carrick-a-Rede. Der sich in der Nähe befindende Giant’s Causeway zieht noch mehr Menschen an. Von der Insel hat man eine großartige Aussicht auf die Felsküste Antrims und auf Rathlin Island. Bei guter Sicht kann man bis Schottland sehen.

Der Fischfang[Bearbeiten]

Vögel an den Felsen der Insel

Auf der Insel befinden sich eine kleine Hütte und eine Seilwinde für die Lachsnetze. Die Fangmengen sind aber stark rückläufig. 1960 wurden noch 300 Fische pro Tag gefangen, 2002 waren es nur noch 300 in der gesamten Saison. Ursprünglich war der Lachsfang in der Saison die wichtigste Einnahmequelle. Heute bringen die Touristen das Geld.

Die Fauna[Bearbeiten]

Die Insel und die gegenüberliegende Steilküste bieten Kolonien verschiedener Seevögel, die an und auf den Felsen nisten, einen Lebensraum. Man findet hier Papageientaucher, Eiderenten, Sturmvögel, Kittywakes, Lummen und Tordalke. Deshalb ist es auch wichtig, die markierten Wege nicht zu verlassen.

Quellen[Bearbeiten]