Cella Sankt Benedikt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Außenansicht der Cella Sankt Benedikt
Innenraum

Die Cella Sankt Benedikt ist im hannoverschen Stadtteil List eine Niederlassung der Benediktiner-Abtei Königsmünster in Meschede. Sie befindet sich in einem Mehrfamilienhaus aus der Gründerzeit. 2012 gehörten dem katholischen Kloster fünf Mönche an.[1]

Die Cella Sankt Benedikt entstand nach einer Anfrage des Bischofs von Hildesheim Josef Homeyer 1984 an die Abtei Königsmünster, in seinem Bistum ein Kloster neu zu gründen. Am 18. Oktober 1986 erklärte der Königsmünsterer Abt Stephan Schröer im Rahmen eines feierlichen Pontifikalamtes im Hildesheimer Dom gegenüber dem Bischof die Absicht des Konventes, in Hannover eine solche Gründung zu errichten. Aufgabe der Brüder sollte sein, zeitgemäße Formen benediktinischen Lebens im Kontext einer säkularen Großstadt zu entwickeln. Am 11. Juli 1988 wurden dann sechs Brüder nach Hannover ausgesandt, unter anderem auch Bruder Karl-Leo Heller. Heute leben in der Cella Sankt Benedikt Bruder Nikolaus Nonn, Bruder Karl-Leo Heller, Bruder Benjamin Altemeier, Bruder David Damberg und Bruder Emmanuel Panchyrz. Seit 1997 ist die Cella Sankt Benedikt Träger der Cella Praxis für Atmung und Stimme, einer kassenzugelassenen logopädischen Praxis und seit 2011 einer Beratungsstelle für Menschen in existentiellen Krisen, dem Cella Forum [2]. Daneben engagieren sich die Brüder im Bereich der geistlichen Begleitung, der Schulpastoral und der AIDS-Beratung.

Von 2010 bis 2011 wurde in das Klostergebäude eine am 12. Februar 2011 geweihte Kirche gebaut. Die Architekten Gido Hülsmann und Dirk Boländer schufen als maßgebliche Gestalter einen Raum großer Klarheit. Von der rechten Seite her grenzt sich der Raum durch eine transluzente Alabasterwand von der Straße her ab und von der Apsis her wird der Raum konzentriert und gesammelt durch ein Kreuz, das von P. Abraham Fischer geschaffen und zusammen mit den Architekten konzipiert wurde.

2011 wurde ein Klosterladen eröffnet, der vorwiegend Lebensmittel aus klösterlicher Herstellung vertreibt.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Übersicht der Brüder auf der Webseite der Cella
  2. Cella Forum
  3. Website des Klosterladens

Weblinks[Bearbeiten]

52.3892679.742383Koordinaten: 52° 23′ 21″ N, 9° 44′ 33″ O