Celly Cel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Marcellus McCarver (* in Vallejo, Kalifornien), besser bekannt als Celly Cel, ist ein US-amerikanischer Rapper und Hip-Hop-Produzent. Seine Musik lässt sich in die Kategorie Westcoast Rap sowie Gangsta-Rap einordnen.

Werdegang[Bearbeiten]

Celly Cel begann in den frühen 90ern mit seinem Freund E-40, welcher damals in der Nähe wohnte, zu rappen. Einige Jahre später wurde Celly Cel beim Label Sick Wid it Records unter Vertrag genommen. Im Jahre 1994 veröffentlichte er sein erstes Album landesweit. Sein erstes Video Hot Sunny Day, wurde zur Hauptsendezeit bei B.E.T. ausgestrahlt. Sein nächstes Album, welches er 1996 veröffentlichte, war sein größter Verkaufserfolg. Der Tonträger beinhaltet das Lied It’s goin’ down welches schnell zu einem Klassiker wurde. Zu diesem Lied wurde auch ein Video gedreht, dieses wurde wiederum auch bei B.E.T. ausgestrahlt. Zwei Jahre später veröffentlichte er das Album The "G" Filez. Dies war das letzte Album das über Sick Wid It/Jive Records publizierte.

Diskografie[Bearbeiten]

Alben[Bearbeiten]

  • 1994: Heat 4 Yo Azz
  • 1996: Killa Kali
  • 1998: The "G" Filez
  • 1999: The Best of Celly Cel
  • 2000: Deep Conversation
  • 2002: Song'z U Can't Find
  • 2005: It'z Real Out Here
  • 2006: The Wild West
  • 2006: The Hillside Stranglaz
  • 2006: Slaps, Straps and Baseball Hats
  • 2006: Brings The Gumbo Pot

Weblinks[Bearbeiten]