Chaba Zahouania

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Chaba Zahouania (bürgerlich Halima Mazzi; * 1959 in Oran, Algerien) ist eine bedeutende Raï-Interpretin.

Leben[Bearbeiten]

Sie ist die Tochter eines Marokkaners und einer Algerierin. Cheba Zahouania begann ihre Gesangskarriere in einer meddaha, einer ausschließlich aus Frauen bestehenden Gruppe, die bei Hochzeiten, Taufen und religiösen Versammlungen auftreten. 1981 machte sie ihren ersten Plattenvertrag und 1986 hatte sie ihren ersten Rai-Erfolg mit "Khali Khali" (mein Onkel, mein Onkel) im Duett mit Cheb Hamid. Nach der Ermordung ihres Freundes Cheb Hasni in Oran am 29. September 1994 verließ sie für einige Zeit Algerien und zog nach Frankreich .

Zahouania gilt als eine Ikone der algerischen Jugend. Ihr Ruf drang bis nach Frankreich und Nordamerika. Im Jahr 1999 kehrte sie nach Algerien zurück und sang Duette mit Rai-Stars wie etwa Cheb Abdou. Im Jahr 2005 wurde ihr vom algerischen Präsidenten Abdelaziz Bouteflika ein Aufenthalt in Mekka zu dessen ersten Pilgerfahrt angeboten. 2006 begann sie ihre religiösen Erfahrung die ihr in Mekka widerfuhren zu besingen. Zahouania war Unterstützerin des Ausschusses zu Abdelaziz Bouteflika im Jahr 2009.

Diskografie[Bearbeiten]

  • H Bibi Darha Biya (2003)
  • El baraka (2002)
  • Zahouania (2001)
  • Samahni ya zine (2000)
  • Rythm n Raï (1997)
  • Formule Raï (1995)

Weblinks[Bearbeiten]