Champex-Lac

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Champex-Lac ist ein französischsprachiges, zur Gemeinde Orsières gehörendes Dorf im Schweizer Kanton Wallis, 15 km südlich von Martigny.

Der Ferienort liegt auf 1470 m.ü.M., hat einen See, viele Chalets und ist bekannt für seine Postkartenidylle. Die Stiftung Auber unterhält hier den artenreichsten Alpengarten der Schweiz mit über 2000 Bergpflanzen aus aller Welt. Am südlichen Ortseingang befindet sich das Festungsartilleriewerk Champex aus dem Zweiten Weltkrieg und beim nördlichen Ortseingang der Scheitelpunkt des Col de Champex.

Champex ist eine wichtige Station des Fernwanderwegs Tour du Mont-Blanc und des Ultra-Marathons Ultra-Trail du Mont-Blanc.

Ein Schweizer Ozeanfrachtschiff trug von 1971 bis 1983 den Namen „Champex“.

Artilleriewerk Champex (Armeebezeichung A 46)[Bearbeiten]

Das am südlichen Ortseingang befindliche Artilleriewerk Champex A 46 gehörte zum Festungsgebiet Saint-Maurice. Die grosse Festung zur Sicherung des Grossen Sankt Bernhard wurde 1940–1943 mit 4 Kasematten und 600 m Stollen erbaut. Es konnte 300 Mann Besatzung aufnehmen, war mit acht 10,5 cm und zwei 7,5 cm Kanonen bewaffnet und von sechs Flabkanonen geschützt. Es kann besichtigt werden.

Bilder[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

46.0272222222227.1202777777778Koordinaten: 46° 2′ N, 7° 7′ O; CH1903: 575347 / 97348