Christoph Caspar

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Christoph Caspar (* 13. August 1614 in Tübingen; † 25. Juni 1666 in Stuttgart) war Bürgermeister von Tübingen, saß im Kleinen Ausschuss der Landschaft und war dort Landschaftseinnehmer.[1] Er war verheiratet mit Maria Margaretha Caspar, geborene Grimmeisen (* 1. Juli 1607 in Waiblingen; † 9. Februar 1666),[2] und hatte mit ihr eine Tochter, Maria Margaretha Caspar (* 18. Juli 1629 in Tübingen; † 1. Nov 1670 in Stuttgart).[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Württembergische Kommission für Landesgeschichte, Württembergischer Geschichts- und Altertumsverein, Kommission für Geschichtliche Landeskunde in Baden-Württemberg: Zeitschrift für Württembergische Landesgeschichte, Band 63. W. Kohlhammer.
  2. Landesarchiv Baden-Württemberg: Bestand J 67: Sammlung von gedruckten Leichenreden und anderen Anlassreden (mit Karteien zu den Leichenpredigtensammlungen der Württ. Landesbibliothek und des fürstlich Hohenlohischen Archivs in Neuenstein)
  3. Familiendaten der Martinszellerschen Familienstiftung.