Cleveland (Mississippi)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Cleveland
Bolivar County Mississippi Incorporated and Unincorporated areas Cleveland Highlighted.svg
Cleveland im Bolivar County
Basisdaten
Staat: Vereinigte Staaten
Bundesstaat: Mississippi
County:

Bolivar County

Koordinaten: 33° 45′ N, 90° 44′ W33.741944444444-90.72666666666743Koordinaten: 33° 45′ N, 90° 44′ W
Zeitzone: Central (UTC−6/−5)
Einwohner: 13.841 (Stand: 2000)
Bevölkerungsdichte: 732,3 Einwohner je km²
Fläche: 18,9 km² (ca. 7 mi²)
davon 18,9 km² (ca. 7 mi²) Land
Höhe: 43 m
Postleitzahlen: 38732, 38733
Vorwahl: +1 662
FIPS:

28-14260

GNIS-ID: 0668601
Webpräsenz: www.clevelandmschamber.com
Bürgermeister: David Work

Cleveland ist eine Stadt in Bolivar County, Mississippi, Vereinigte Staaten. Nach der Bevölkerungszählung von 2000 gab es 13.842 Einwohner. Sie ist am ehesten für die Delta State University bekannt. Zusätzlich hat Cleveland eine relativ große kommerzielle Wirtschaft, mit vielen Restaurants, Geschäften und Dienstleistungen entlang des U.S. Highway 61. Die Stadt hat eine Zeitung, welche an fünf Tagen pro Woche erscheint, die The Bolivar Commercial und eine zweimal wöchentlich erscheinende Zeitung die The Cleveland News Leader. Cleveland ist Sitz der Countyverwaltung (County Seat) des Bolivar County.

Geschichte[Bearbeiten]

Bis in die Mitte des 19. Jahrhunderts befand sich auf dem Gebiet der heutigen Stadt im Wesentlichen nur Sumpfland und Schilflandschaften. Noch bis in das 20. Jahrhundert hinein war das heutige Stadtgebiet malariaverseucht. Ab der Mitte des Jahrhunderts begann dann die Louisville, New Orleans & Texas Eisenbahngesellschaft Gebiete aufzukaufen, es siedelten sich allmählich Menschen dort an, das erste Haus im heutigen Stadtbereich gehörte einem Moses W. Coleman. Das heutige Cleveland wurde zunächst Fontaine (1884) oder Coleman's Station genannt. 1885 wurde der Ort dann nach dem größten örtlichen Landbesitzer Rueben T. Sims benannt. 1886 erfolgte die Umbenennung in Cleveland nach dem US-Präsidenten Grover Cleveland. Am 5. August 1887 erkannte die Post der Vereinigten Staaten von Amerika Cleveland als Ort an.

Wegen der durch Cleveland führenden Eisenbahn siedelten sich Geschäfte und Gaststätten an und der Ort wuchs rasch. Die Feuchtgebiete wurden nach und nach trockengelegt, um Land zu gewinnen. Obwohl mehrere große Brände große Teile der Stadt Anfang des 20. Jahrhunderts verwüsteten, wurden die zerstörten Gebiete immer wieder aufgebaut. Nachdem sich vor allem italienische Bauern ansiedelten und im Westen des Ortes begannen, Landwirtschaft zu betreiben, wurde 1915 eine Landwirtschaftsschule eingerichtet. 1915 wurde auch eine Feuerwehr und das Delta Teachers College gegründet. Aus dem Delta Teachers College entwickelte sich schließlich die Delta State University, heute mit ca. 4.000 Studenten.

Geographie[Bearbeiten]

Cleveland liegt bei 33° 44′ 31″ N, 90° 43′ 36″ W33.741944444444-90.726666666667 und ist fast vollständig flach. Nach dem United States Census Bureau hat die Stadt eine Fläche von 18,9 km².

Demographie[Bearbeiten]

Laut der Zählung von 2000, gab es 13.841 Einwohner in 4.718 Haushalten, und 3.132 Familien in der Stadt. Die Bevölkerungsdichte beträgt 731,1 Menschen/km². Die Bevölkerung der Stadt teilt sich in 49,90 % Weiße, 48,26 % Afro-Amerikaner, 0,12 % Indianer, 0,99 % Asiaten, 0,02 % sind ehemalige Bewohner der pazifischen Inseln. 0,25 % haben andere ethnische Herkunft, und 0,46 % leiten ihre Abstammung von zwei oder mehr Rassen ab. 0,94 % Prozent der Bevölkerung sind hispanischer oder lateinamerikanischer Abstammung. 31,5 % der Haushalte umfassen auch Kinder unter dem Alter von 18 Jahren, 41,9 % umfassten Paare, 27,7 % der Haushalte bestehen nur aus einer Person.

Krankenhäuser[Bearbeiten]

  • Bolivar Medical Center

Berühmte Bewohner[Bearbeiten]