Codex Mutinensis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Manuskripte des Neuen Testaments
PapyriUnzialeMinuskelnLektionare
Unzial 014
Name Mutinensis
Zeichen Ha
Text Apostelgeschichte
Sprache griechisch
Datum 9. Jahrhundert
Lagerort Biblioteca Estense
Größe 33 x 23 cm
Typ Byzantinischer Texttyp
Kategorie V

Der Codex Mutinensis (Gregory-Aland no. Ha oder 014; von Soden α 6), ist eine griechische Handschrift der Apostelgeschichte, die auf das 9. Jahrhundert datiert wird.[1]

Beschreibung[Bearbeiten]

Dem Codex fehlen Teile (Apg 1,1-5,28; 9,39-10,19; 13,36-14,3; 27,4-28,31). Der Text steht in eine Spalte, 30 Zeilen, 36 Buchstaben in eine Zeile.[2] Die Buchstaben nach rechts geneigt mit Spiritus und Akzenten. Sie enthält Prolegomena, Unterschriften, στιχοι, Vorworte zu Paul.[2]

Der griechische Text des Codex Mutinensis repräsentiert den byzantinischen Texttyp. Der Text des Codex wird der Kategorie V zugeordnet.[1]

Die Handschrift wurde durch Tischendorf (1843) und Tregelles (1846) kollationiert.

Der Codex Mutinensis besteht aus 43 beschriebenen Blättern (33 x 23 cm) und wird in der Biblioteca Estense (Gr. 196) in Modena aufbewahrt.[1]

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c Kurt Aland und Barbara Aland, Der Text des Neuen Testaments. Einführung in die wissenschaftlichen Ausgaben sowie in Theorie und Praxis der modernen Textkritik. Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart 1989, ISBN 3-438-06011-6, S. 119.
  2. a b Caspar René Gregory, Textkritik des Neuen Testaments (Leipzig 1900), Bd. 1, S. 101.

Literatur[Bearbeiten]

  • K. v. Tischendorf, Monumenta sacra inedita I, SS. 37-44.
  • Bruce M. Metzger, The Text of the New Testament: Its Transmission, Corruption and Restoration, Oxford University Press, 1968.

Weblinks[Bearbeiten]