Columbine High School

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Luftbild der Schule

Die Columbine High School ist eine Sekundarschule in der Nähe von Littleton, Colorado (USA). Die Schule wurde im September 1973 gegründet. 1975 wurde die erste Abschlussklasse der Schule verabschiedet.

Amoklauf an der Columbine High School[Bearbeiten]

Bekannt wurde die Schule durch den Amoklauf an der Columbine High School, bei dem am 20. April 1999 13 Menschen (zwölf Schüler und eine Lehrkraft) von den Schülern Eric Harris und Dylan Klebold getötet und 24 verletzt wurden. Die beiden Täter begingen nach der Tat Selbstmord.

Bombendrohung[Bearbeiten]

Am 1. März 2007 geriet die Schule erneut in die Schlagzeilen, als bei der Polizei eine anonyme Bombendrohung einging. Die High School wurde daraufhin evakuiert und die Schüler in einen nahegelegen Park gebracht.[1]

Weblinks[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. Bombendrohung gegen Columbine High School

39.603611111111-105.07388888889Koordinaten: 39° 36′ 13″ N, 105° 4′ 26″ W