Comeback Kid

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Comeback Kid
Comeback Kid im Conne Island in Leipzig
Comeback Kid im Conne Island in Leipzig
Allgemeine Informationen
Genre(s) Hardcore-Punk, Melodic Hardcore
Gründung 2002
Website http://www.comeback-kid.com/
Aktuelle Besetzung
Andrew Neufeld
Stu Ross
Jeremy Hiebert
Matt Keil
Jesse Labovitz
Ehemalige Mitglieder
Gesang
Scott Wade (2002–2006)
Bass
Cliff Heide (2002–2003)
Bass
Kevin Call (2003–2007)
Gitarre
Casey Hjelmberg (2006–2012)
Schlagzeug
Kyle Profeta
Tourmitglieder
Bass
Joel Otte
Bass
Sean Lipinski
Chartplatzierungen
(vorläufig)
Erklärung der Daten
Alben[1]
Die Knowing
  DE 99 21.03.2014 (… Wo.)
Vorlage:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/vorläufige Chartplatzierung

Comeback Kid sind eine seit 2002 bestehende Hardcore-Punkband aus Winnipeg, Kanada.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Band wurde 2002 vom Sänger Scott Wade zusammen mit dem späteren Gitarristen der Band, Andrew Neufeld, gegründet. Anschließend wurde mit Jeremy Hiebert aus Andrews eigentlicher Band, als zweiter Gitarrist, und Cliff Heide und Kyle Profeta für den Bass und das Schlagzeug die Band komplettiert, um schnellen melodiösen Hardcore-Punk zu spielen.

Nach den ersten Auftritten und den ersten Demos folgte der Vertrag mit dem kalifornischen Label Facedown Records im März 2003. Auf diesem erfolgte dann die Veröffentlichung des ersten Longplayers "Turn it Around". Danach war die Gruppe sehr viel auf Tour, unter anderem mit Terror, Throwdown und Every Time I Die.

Das zweite Album "Wake The Dead" (Victory Records) wurde Ende 2004 aufgenommen. Dort ist aber nicht mehr Cliff am Bass zu hören. Für ihn fand sich mit Kevin Call Ersatz. Vor der Veröffentlichung des Albums waren Comeback Kid bereits wieder auf Tour.

2006 tourten sie mit anderen Hardcore- und Metalcore-Bands, wie etwa Sick of it all, Madball, Walls of Jericho und Terror, im Rahmen der Persistence Tour auch durch Deutschland.

2007 gab Bassist Kevin Call während der Never say die-Tour seinen Ausstieg aus der Band bekannt[2]. Seinen Platz nimmt nun Matt Keil ein. Im Januar 2012 verließ der Gitarrist Casey Hjelmberg nach sechs Jahren die Band.[3] Stu Ross von der Pop-Punk band "Living with Lions" ersetzt ihn [4] Im Mai 2014 verließ Drummer Kyle Profeta die Band, sein Nachfolger ist Jesse Labovitz.[5]

Stil[Bearbeiten]

Grob zusammengefasst orientieren sich Comeback Kid am klassischen old-school Hardcore-Punk mit melodischen Gesangseinlagen und Gitarrenriffs, wobei auch gelegentlich new-school-Einflüsse vorhanden sind. Das Gesamtbild als melodische Band der "alten Schule" wird dadurch aber nicht sonderlich beeinträchtigt.

Textlich verstehen sich Comeback Kid nicht explizit als politische Band, dennoch spielen (links-)politische Themen eine Rolle.[6] Ansonsten geht es in den Texten der Gruppe vor allem um Alltagsgefühle, Trauer und Liebe.

Diskografie[Bearbeiten]

  • 2002: Demo
  • 2003: Turn It Around
  • 2005: Wake The Dead
  • 2007: Broadcasting...
  • 2008: Through The Noise (Live-DVD/CD)
  • 2010: Symptoms + Cures
  • 2014: Die Knowing

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Comeback Kid – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Quellen[Bearbeiten]

  1. Chartdiskografie Deutschland
  2. Comeback Kid Myspace Blog, Zitat: "Life has called on me to go in a different direction – one that no longer involves playing bass guitar in Comeback Kid."
  3. Casey's departure
  4. Radio 66.6 – Your Weekly Music Wrap-Up Returns!
  5. Comeback Kid drummer quits band to open food truck in South Africa auf altpress.com
  6. FUZE-Magazine, 2. Ausgabe Januar/Februar 2007, S. 12; Zitat: („COMBACK KID verstehen sich eben nicht als politische Band – zumindest nicht vordergründig“)