Comisión de la Verdad para El Salvador

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Wahrheitskommission für El Salvador war ein Organ des salvadorianischen Staates.

Sie wurde infolge der Friedensverträge von Chapultepec (Januar bis April 1992) einberufen, die das Ende des Bürgerkriegs in El Salvador markierten. Ihr Mandat war „die Ermittlung in schweren Gewaltdelikten seit 1980, deren Auswirkungen auf die Gesellschaft mit größter Dringlichkeit die öffentliche Kenntnis der Wahrheit erfordern“.[OT 1]

Vorsitzende der Kommission waren der ehemalige Präsident Kolumbiens Belisario Betancur, der Venezolaner Reinaldo Figueredo sowie der US-Amerikaner Thomas Buergenthal. Ihre Ernennung erfolgte durch das UN-Sekretariat.

Das Papier Vom Wahnsinn zur Hoffnung. 12 Jahre Bürgerkrieg in El Salvador,[1] das zeitnah erschien, dokumentiert die Aussagen von 2000 Zeugen zu 7000–8000 Opfern und 23.000 Denunziationen. Aus dem Bericht erarbeitete man eine Liste von 13.569 Ermittlungsfällen, aus denen 32 exemplarisch dokumentiert wurden, um die Haupttäter und Helfer zu benennen: Die Streitkräfte von El Salvador, die Todesschwadronen, und die Guerilla der Frente Farabundo Martí para la Liberación Nacional.

Unter diesen Präzedenzfällen waren der Fall des Óscar Romero, das Massaker von El Mozote, die sechs jesuitischen Mönche der UCA, sowie einige außergerichtliche Hinrichtungen von Bürgermeistern und Mitgliedern lokaler Regierungsstrukturen.

Die meisten dort als schuldig genannten Personen und Organe der Regierung wiesen den Bericht als „unfair, unvollständig, illegal, antiethisch, parteiisch, und respektlos“ zurück. Die Streitkräfte von El Salvador verlautbarten, man sei „stolz, seine Mission als Verteidiger des Volkes und als Verteidiger des Friedens und des demokratischen republikanischen Systems, wie durch die Taten in dieser Zeit belegt, erfüllt zu haben“.[OT 2] Die Exekutive und der oberste Gerichtshof fanden ähnliche Worte.[2] Die Comisión Interamericana de Derechos Humanos (OAS) reproduzierte in eigenen Ermittlungen die Ergebnisse des Reports im Wesentlichen und rief die Behörden auf, „die Empfehlungen des Reports umzusetzen und zeitnah in Zusammenarbeit mit der Justiz konkrete Schritte in den Fällen der als Schuldig ermittelten Personen, sowie bei der Entschädigung der Opfer zu unternehmen“.[OT 3] Fünf Tage nach Veröffentlichung des Berichts erließ das Parlament von El Salvador eine international umstrittene Generalamnestie für alle Gewaltverbrechen des Krieges, die vor 1992 begangen wurden.

Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. De la Locura a la Esperanza: la guerra de los Doce Años en El Salvador (PDF; 563 kB), 15. März 1993.
  2. „Wir kommen überein:

    1. Energisch die Schlussfolgerungen und Empfehlungen [des Berichts] gegen die Rechtsverwaltung in El Salvador im Allgemeinen und gegen das Corte Suprema und seinen Präsidenten insbesondere zurückzuweisen.
    2. Klarzustellen, dass die Zurückweisung eine kritische Betrachtung der salvadorianischen Justiz nicht ausschließt, die der Überwindung der großen Probleme, Fehlern und Defiziten in einzelnen Rechtsangelegenheiten zuträglich ist.(..)“
    Pronunciamiento sobre el Informe de la Comisión de la Verdad para El Salvador y sus anexos: Corte Suprema, März 1993

    Wortlaut:

    1. Rechazar enérgicamente las conclusiones y recomendaciones que contra la Administración de Justicia de El Salvador en general y contra la Corte Suprema de Justicia y el Presidente de la misma, contiene el informe de la expresada “Comisión de la Verdad para El Salvador”;
    2. Aclarar que el rechazo anterior no significa que la Administración de Justicia salvadoreña no pueda ser objeto de un examen crítico que contribuya positivamente a la superación de sus grandes problemas, carencias y deficiencias, en las distintas materias legislativa, orgánica, funcional e infraestructura (..)

    Offizielle englische Übersetzung:

    1. Emphatically rejected the conclusions and recommendations made against the justice system in El Salvador in general and against the Supreme Court and the Chief Justice of the Court in the report of the so-called “Truth Commission for El Salvador”;
    2. Explained that its rejection did not mean that the Salvadoran justice system could not be critically reviewed to make a constructive contribution to overcoming its main problems, shortcomings and deficiencies – in legislative, organizational, operational and infrastructure areas (..)
Wortlaute
  1. Vertragstexte bei elsalvador.com
    (..) la investigación de graves hechos de violencia ocurridos desde 1980, cuyo impacto sobre la sociedad reclama con mayor urgencia el conocimento público de la verdad
    Offizielle englische Übersetzung:
    (..) investigate serious acts of violence that occurred since 1980, whose impact on society urgently requires that the truth about them be made known to the public.
  2. Posición de la Fuerza Armada de El Salvador ante el Informe de la Comisión de la Verdad, 23. März 1993: injusto, incompleto, ilegal, antiético, parcial y atrevido (..) se siente orgullosa de haber cumplido con su misión de defender a su pueblo y propiciar, como se demuestra en sus actuaciones a lo largo de este período (...) la pacificación y la preservación de nuestro sistema democrático y republicano(..)
    Offizielle englische Übersetzung: unfair, incomplete, illegal, unethical, partial and disrespectful (..) they were proud of having carried out their mission of defending their people and promoting, as demonstrated by their actions throughout this period (..) peace and preserving our democratic and republican system (...)
  3. Informe sobre la Situación de los Derechos Humanos en El Salvador: Consideraciones sobre la Comisión de la Verdad, 11. Februar 1994:
    al cumplimiento de las recomendaciones de la Comisión de la Verdad, y exhortar a las autoridades a proceder, a la brevedad posible, con la adopción de las medidas concretas que, en relación con la administración de justicia, las sanciones de tipo administrativo para las personas señaladas como responsables, y la compensación de las víctimas, fundamentalmente, se refiere.
    Englische Übersetzung:
    that the Truth Commission's recommendations be implemented, and (..) to promptly take the specific measures dealing fundamentally with the administration of justice, administrative punishment for the persons found responsible, and compensation for victims.