Controlled Atmosphere

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Artikel CA-Zelle, CA-Lager und Controlled Atmosphere überschneiden sich thematisch. Hilf mit, die Artikel besser voneinander abzugrenzen oder zusammenzuführen (→ Anleitung). Beteilige dich dazu an der betreffenden Redundanzdiskussion. Bitte entferne diesen Baustein erst nach vollständiger Abarbeitung der Redundanz und vergiss nicht, den betreffenden Eintrag auf der Redundanzdiskussionsseite mit {{Erledigt|1=~~~~}} zu markieren. M. Krafft (Diskussion) 21:56, 16. Nov. 2014 (CET)

Mit Controlled Atmosphere (CA) bezeichnet man die Kontrolle der Luftgase (und der Temperatur) in einem Transport- oder Lagerraum, um eine Veränderung des Transportgutes zu verhindern oder auch um es gezielt zu verändern (Zweck: Beschleunigung der Reifung). Dafür werden, abhängig vom Produkt, neben der Lagertemperatur, die Volumenanteile von Sauerstoff, Stickstoff, Kohlendioxid und Ethylen in der Luft und auch die Luftfeuchtigkeit reguliert. Bekannt ist der Einsatz von CA bereits bei der Verlängerung der Haltbarkeit von Obst, Gemüse und Blumen.

Historie & aktuelle Entwicklung[Bearbeiten]

In der stationären Anwendung ist dieses Verfahren schon seit Jahrzehnten bekannt (siehe hierzu auch CA-Lager). Beispielsweise nutzen es die Apfelbauern im „Alten Land“. Relativ neu ist die Anwendung von CA im mobilen Bereich mittels Kühltrailer und Kühlcontainer.

Wirkung, ULO[Bearbeiten]

Maßgeblich entscheidend dafür ist ein wesentlich niedriger Sauerstoff-Gehalt (unter 5 %) als in der Atemluft (rund 20 %) (“ultra low oxygen”, ULO). Durch den geringen Sauerstoff-Anteil in der Umgebungsluft wird der Stoffwechsel von verderblichen Waren wie Gemüse verlängert bzw. den Reifeprozess von Obst stark verlangsamt. Dieser wird im Zielhafen/Bestimmungsort durch die Erhöhung des Ethylen-Volumenanteil wieder gezielt beschleunigt. Die Kontrolle der Luftfeuchtigkeit im Transportraum sorgt dafür, dass die Früchte dabei nicht austrocknen.

Anwendung[Bearbeiten]

Kaffee, Nüsse, Trockenobst, Gewürze, Tabak und Edelhölzer könnten in Containern unter CA transportiert werden, um unterwegs vor Schädlingen geschützt zu sein. Der Transport von Fleisch befindet sich noch im Teststadium.

Wirtschaftlicher Nutzen[Bearbeiten]

Empfindliche Waren, die zuvor auf dem kostenintensiven Luftweg transportiert werden mussten, können nun per günstigerer Seefracht transportiert werden. Der Einsatz der CA ermöglicht letztendlich auch eine Verlängerung des Zeitraums für den Transport vom Händler bis zur Abgabe an den Endverbraucher.

Ökologischer Nutzen[Bearbeiten]

Geringerer CO2-Ausstoß bei Seetransport im Vergleich zur Lufttransport. Teilweiser Verzicht auf Nachbehandlung mit Pestiziden und Fungiziden.

Zukunftsaussichten[Bearbeiten]

Der derzeitige Anstieg des Welttransportvolumens durch die Containerschifffahrt wird auch zum vermehrten Einsatz von Kühlcontainern mit CA-Nutzung führen.

siehe auch[Bearbeiten]

1-Methylcyclopropen (MCP), welches als Spurengas und Ethen-Gegenspieler die Reife von Obst stark verlangsamt.

Quellen/Links[Bearbeiten]