Cool Down

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Unter Cool Down (engl.: Abkühlung, herunterkühlen) versteht man im Sport das Ende einer Trainingseinheit, bei der der Kreislauf wieder heruntergefahren werden soll. Cool down ist das Gegenstück zum „Warm Up“ — dem Aufwärmen.

Zweck[Bearbeiten]

Cool down besteht meist aus lockerem Laufen und Dehnung. Dazu kommen gegebenenfalls einfache Übungen, die dieselben Muskeln ansprechen, wie das vorangegangene Training, dabei aber weniger beansprucht werden.

Ein Cool Down gehört genau wie das Aufwärmen zu einem beanspruchenden Training dazu. Der Körper kann sich dann besser auf das Ende der Belastung vorbereiten. Das Dehnen (Stretching) das angeblich die Muskelregeneration fördert ist umstritten[1]. Das cool down führt zu einer Reduzierung von Muskelkater.[2]

Weitere Bedeutung[Bearbeiten]

Der Begriff wird auch als eine aus dem Englischen stammende Redewendung, die auch in der deutschsprachigen Literatur verwendet wird und soviel bedeutet wie "Aufregung beilegen", wieder Cool werden (Vokativ) gebraucht.

Siehe auch Cooling-off-Periode (Wirtschaft)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.sportunterricht.de/aufwaermen/warmcool.html
  2. http://www.asics.de/running/knowledge/cool-down