Cyttaria

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Cyttaria
Cyttaria darwinii

Cyttaria darwinii

Systematik
Abteilung: Schlauchpilze (Ascomycota)
Unterabteilung: Echte Schlauchpilze (Pezizomycotina)
Klasse: Leotiomycetes
Ordnung: Golfkugelpilzartige
Familie: Golfkugelpilzverwandte
Gattung: Cyttaria
Wissenschaftlicher Name der Ordnung
Cyttariales
Luttr. ex Gamundí
Wissenschaftlicher Name der Familie
Cyttariaceae
Speg.
Wissenschaftlicher Name der Gattung
Cyttaria
Berk.

Cyttaria sind eine Gattung parasitischer Schlauchpilze (Ascomycota), die eine eigene Familie Cyttariaceae und Ordnung Cyttariales bilden.

Die Gattung enthält rund ein Dutzend Arten, die alle parasitisch auf Nothofagus leben, also auf die Südhemisphäre beschränkt sind.

Die Fruchtkörper sind große, fleischige runde bis birnenförmige Gebilde, die aus Gallen an lebenden Zweigen des Wirtsbaums wachsen. In manchen Arten bilden die Fruchtkörper in einem frühen Stadium Pyknidien, und später mehrere getrennte, schalenförmige Kammern mit den Asci. Die Asci haben eine dünne Zellwand und einen apikalen Amyloid-Ring.

Systematik[Bearbeiten]

Cyttaria wurde früher in verschiedenen Gruppen, wie den Becherlingsartigen oder den Helotiales, geführt. Phylogenetische Studien haben sie jedoch deutlich in die Klasse Leotiomycetes gestellt, wobei sie aber innerhalb der Helotiales liegen. Letztere sind jedoch nicht monophyletisch, weshalb Cyttaria weiterhin als eigene Ordnung geführt wird. Ihre nächsten Verwandten dürfte die Gattung Chlorociboria sein, eine australasische, Totholz bewohnende Gattung.

Literatur[Bearbeiten]

  • Zheng Wang et al.: Toward a phylogenetic classification of the Leotiomycetes based on rDNA data. In: Mycologia. Band 98, 2006, S. 1065–1075.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Cyttaria – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien