Dan-Kassari

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Landgemeinde Dan-Kassari
Landgemeinde Dan-Kassari (Niger)
Landgemeinde Dan-Kassari
Landgemeinde Dan-Kassari
Koordinaten 13° 43′ N, 4° 23′ O13.72254.3830555555556Koordinaten: 13° 43′ N, 4° 23′ O
Basisdaten
Staat Niger

Region

Dosso
Departement Dogondoutchi
Einwohner 78.132 (2012)
Politik
Bürgermeister Oumarou Roho (2004)
Partei PNDS-Tarayya

Dan-Kassari (auch: Dan Kassari, Dankassari) ist eine Landgemeinde im Departement Dogondoutchi in Niger.

Geographie[Bearbeiten]

Dan-Kassari liegt am Übergang der Sahelzone zur Großlandschaft Sudan und grenzt im Südosten an den Nachbarstaat Nigeria. Die Nachbargemeinden in Niger sind Dogonkiria im Norden, Alléla im Osten sowie Dogondoutchi, Kiéché und Matankari im Westen. Das Gemeindegebiet ist in 18 administrative Dörfer, 110 traditionelle Dörfer und 16 Weiler gegliedert.[1] Der Hauptort der Landgemeinde ist das administrative Dorf Dan-Kassari.[2]

Geschichte[Bearbeiten]

Die Landgemeinde Dan-Kassari ging als Verwaltungseinheit 2002 im Zuge einer landesweiten Verwaltungsreform aus dem südöstlichen Teil des Kantons Dogondoutchi hervor.

Bevölkerung[Bearbeiten]

Bei der Volkszählung 2001 hatte Dan-Kassari 53.967 Einwohner.[3] Bei der Volkszählung 2012 betrug die Einwohnerzahl 78.132.[4]

Politik[Bearbeiten]

Bei den Kommunalwahlen im Juli 2004 wurde Oumarou Roho (PNDS-Tarayya) zum Bürgermeister gewählt.[5]

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Im administrativen Dorf Lougou im Gemeindegebiet von Dan-Kassari befindet sich die Residenz der Sarraounia, einer traditionellen Herrscherin und religiösen Anführerin der Azna. 2006 beantragte der nigrische Staat bei der UNESCO die Aufnahme von Lougou in die Welterbeliste.[6]

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Im Süden der Gemeinde wird Bewässerungsfeldwirtschaft betrieben, der Norden gehört zu einer Zone, in der Regenfeldbau vorherrscht.[7] Die landwirtschaftlichen Aktivitäten in Dan-Kassari sind durch sinkende Niederschlagsmengen und Bodendegradation beeinträchtigt. Es gibt sechs Märkte im Gemeindegebiet. Im Bildungswesen stehen zwei Mittelschulen, die sich in den administrativen Dörfer Dan-Kassari und Goubey befinden, und 61 Grundschulen zur Verfügung. Dan-Kassari liegt an der Nationalstraße 1, die hier Teil der internationalen Fernstraße Dakar-N’Djamena-Highway ist. Sie ist die einzige asphaltierte Straße im Gemeindegebiet.[8]

Die französische Mathematikerin Marie-Françoise Roy ist Präsidenten einer Organisation, die sich für solidarische Aktivitäten zwischen Dan-Kassari und der französischen Gemeinde Cesson-Sévigné einsetzt.[9]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Répertoire National des Communes (RENACOM). Website des Institut National de la Statistique, abgerufen am 22. Januar 2011.
  2. Republik Niger: Loi n° 2002-014 du 11 JUIN 2002 portant création des communes et fixant le nom de leurs chefs-lieux (Online-Version; PDF-Datei; 106 kB).
  3. Institut Nationale de la Statistique du Niger (Hrsg.): Annuaire statistique des cinquante ans d’indépendance du Niger. Niamey 2010 (Online-Version; PDF-Datei; 2,99 MB), S. 54.
  4. Présentation des résultats globaux définitifs du Quatrième (4ème) Recensement Général de la Population et de l’Habitat (RGP/H) de 2012. Institut National de la Statistique, 2014, abgerufen am 21. April 2014 (PDF-Datei, französisch).
  5. Maires du PNDS (PDF-Datei; 24 kB). Website des PNDS-Tarayya, abgerufen am 6. Oktober 2012.
  6. Eintrag zu Le site de Lougou in der Tentativliste zum UNESCO-Welterbe auf Französisch, abgerufen am 22. März 2012.
  7. Comprendre l’économie des ménages ruraux au Niger. Save the Children UK, London 2009 (Online-Version; PDF; 2,6 MB), S. 8.
  8. Présentation de la commune de Dankassari. Website der ANIYA Coopération Décentralisée Niger-France, abgerufen am 12. Februar 2012.
  9. Marie-Françoise Roy auf der Website der Universität Rennes I, abgerufen am 22. März 2012.