Daniel Biasone

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Daniel „Danny“ Biasone (* 22. Februar 1909 in Miglianico bei Chieti, Italien; † 25. Mai 1992 in Syracuse, New York) war ein US-amerikanischer Unternehmer und früherer Besitzer der Syracuse Nationals.[1] Biasone besaß die Nationals bis 1963 und verkaufte sie dann an Irv Kosloff.

Biasone gilt als Erfinder der Wurfuhr, deren Einführung die Ära des modernen Basketballs einläutete. Am 13. Oktober 2000 wurde er postum als „Förderer“ (engl.: contributor ) in die Naismith Memorial Basketball Hall of Fame aufgenommen.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. ON PRO BASKETBALL; Biasone as Visionary Is N.B.A. Loss