David Sigacev

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

David Sigacev (russisch Давид Сигачёв/Dawid Sigatschow; * 6. Januar 1989 in Moskau) ist ein russischer Rennfahrer.

Karriere[Bearbeiten]

Sigacev begann seine Motorsportkarriere 2002 im Kartsport, in dem er bis 2006 aktiv war. Unter anderem gewann er 2006 die DMV-Kartmeisterschaft. 2007 wechselte er in den Formelsport. Für SL Formula Racing trat er in der nordeuropäischen Formel Renault an. Mit zwei zehnten Plätzen als beste Resultate beendete er die Saison auf dem 21. Gesamtrang. Darüber hinaus nahm er an einer Veranstaltung des Formel Renault 2.0 Eurocups teil.

Nach einer einjährigen Pause kehrte Sigacev 2009 in den Motorsport zurück und wechselte in den GT-Sport. Er nahm am deutschen Porsche Carrera Cup teil und beendete die Saison auf dem 13. Meisterschaftsplatz. Darüber hinaus absolvierte er zwei Gaststarts im Porsche Supercup. 2010 blieb Sigacev im deutschen Porsche Carrera Cup und wurde 14. in der Meisterschaft. Darüber hinaus nahm er an sechs Rennen der ADAC GT Masters teil. 2011 wechselte er zunächst in die ADAC GT Masters. Er nahm an acht Rennen teil. Er wurde 27. in der Fahrerwertung. Darüber hinaus debütierte Sigacev 2011 für Deteam KK Motorsport in der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC).[1] Er nahm an einer Veranstaltung teil und ein 13. Platz war sein bestes Resultat.

Persönliches[Bearbeiten]

Sigacev lebt in Berlin, Deutschland.

Karrierestationen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. “Russian driver Sigacev in WTCC outing in Engstler BMW” (autosport.com am 19. August 2011)

Weblinks[Bearbeiten]