Tourenwagen-Weltmeisterschaft 2011

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Tourenwagen-Weltmeisterschaft 2011 war die insgesamt achte Saison der WTCC und die siebte seit dem Wiederbeginn der Serie 2005. Nach mehreren Änderungen wurden 24 Rennen auf zwölf Strecken ausgetragen.

Änderungen 2011[Bearbeiten]

Für 2011 gab es einige neue Regeln. Eine davon betrifft die Motoren. Nach dem neuen Reglement wurden neben den bisherigen 2000 cm³ Turbodiesel- und Saugmotoren 1600 cm³ Turbobenzinmotoren eingeführt. Langfristig sollen alle Motoren umgerüstet werden. Eine weitere neue Regel betrifft die Startaufstellung für den zweiten Lauf. Bisher starteten die Fahrer gemäß ihrer Zielankunft im ersten Lauf, die ersten acht in umgekehrter Reihenfolge. 2011 war nun der erste Teil der Qualifikation ausschlaggebend. Die zehn schnellsten Fahrer dort qualifizierten sich nicht mehr nur für den zweiten Teil, sondern starteten im zweiten Lauf in umgekehrter Reihenfolge aus den ersten fünf Startreihen.

Anfang Dezember 2010 verkündete BMW, man werde werksseitig aus der WTCC aussteigen und sich voll auf die Langstrecke und das DTM-Projekt konzentrieren. Allerdings wolle man nach wie vor private Teams unterstützen. Dazu bietet BMW seinen Kunden ein „Umrüst-Kit“ mit dem neuen 1600 cm³ Turbomotor und einem sequenziellen Sechs-Gang-Getriebe an. Der „neue“ Wagen heißt dann BMW 320 TC (TC für Touring Car).

Teams und Fahrer[Bearbeiten]

Team Fahrzeug Nr. Fahrer Klasse Wochenenden
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Chevrolet Chevrolet Cruze 1.6T 01 FrankreichFrankreich Yvan Muller[1] 1–12
02 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Robert Huff[1] 1–12
06 BrasilienBrasilien Cacá Bueno[2] 1
08 SchweizSchweiz Alain Menu[1] 1–12
31 JapanJapan Toshihiro Arai[3] 10
SpanienSpanien Lukoil-SUNRED SEAT León 2.0 TDI 03 ItalienItalien Gabriele Tarquini[4] 1–4
SUNRED SR León 1.6T 5–12
SEAT León 2.0 TDI 04 RusslandRussland Aleksei Dudukalo[4] Y J 1–6
SUNRED SR León 1.6T Y 7–12
SchweizSchweiz SEAT Swiss Racing by SUNRED SEAT León 2.0 TDI 07 SchweizSchweiz Fredy Barth[4] Y J 1–3
SUNRED SR León 1.6T Y 4–12
SpanienSpanien SUNRED Engineering SEAT León 2.0 TDI 17 DanemarkDänemark Michel Nykjær[4] Y J 1–3
SUNRED SR León 1.6T Y 4–12
SEAT León 2.0 TDI 18 PortugalPortugal Tiago Monteiro[4] 1–4
SUNRED SR León 1.6T 5–12
66 MacauMacao André Couto[5] 12
SEAT León 2.0 TDI 74 SpanienSpanien Pepe Oriola[4] Y J 1–3
SUNRED SR León 1.6T Y 4–12
88 JapanJapan Hiroki Yoshimoto[6] Y 10
UngarnUngarn Zengõ-Dension Team BMW 320 TC 05 UngarnUngarn Norbert Michelisz[7] Y 2–12
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich bamboo-engineering Chevrolet Lacetti 09 China VolksrepublikChina Darryl O’Young[2] Y J 1
Chevrolet Cruze 1.6T Y 2–12
Chevrolet Lacetti 10 JapanJapan Yukinori Taniguchi[2] Y J 1
Chevrolet Cruze 1.6T Y 2–12
DeutschlandDeutschland Liqui Moly Team Engstler BMW 320 TC 11 DanemarkDänemark Kristian Poulsen[8] Y 1–12
12 DeutschlandDeutschland Franz Engstler[8] Y 1–12
BMW 320si 21 ItalienItalien Fabio Fabiani Y J 11
51 HongkongHongkong Charles Ng Y J 10
52 MacauMacao Joseph Merszei[9] Y J 12
HongkongHongkong DeTeam Engstler Motorsport BMW 320 TC 51 HongkongHongkong Charles Ng Y 11, 12
HongkongHongkong Deteam KK Motorsport 64 RusslandRussland David Sigacev[10] Y 9
65 HongkongHongkong Marchy Lee[2] Y 1–3
68 JapanJapan Masaki Kanō[11] Y 10
TurkeiTürkei Borusan Otomotiv Motorsport BMW 320si 13 TurkeiTürkei Ibrahim Okyay[12] Y J 3, 8
ItalienItalien ROAL Motorsport BMW 320 TC 15 NiederlandeNiederlande Tom Coronel[13] 1–12
ItalienItalien Proteam Motorsport BMW 320 TC 20 SpanienSpanien Javier Villa[14] Y 1–12
BMW 320si 21 ItalienItalien Fabio Fabiani[15] Y J 1–4, 7–10
23 HongkongHongkong Philip Ma[16] Y J 11, 12
BMW 320 TC 25 MarokkoMarokko Mehdi Bennani[17] Y 1–12
DeutschlandDeutschland Wiechers-Sport BMW 320 TC 26 ItalienItalien Stefano d’Aste[18] Y 6, 8, 9
28 KanadaKanada Gary Kwok[19] Y 12
29 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Colin Turkington[20] Y 7, 10, 11
35 SchweizSchweiz Urs Sonderegger[21] Y 2–5
SchwedenSchweden Polestar Racing Volvo C30 30 SchwedenSchweden Robert Dahlgren[22] 1–4
Volvo C30 Drive 5–12
MacauMacao RPM Racing Team BMW 320si 70 MacauMacao Ka Lok Mak[9] Y J 12
HongkongHongkong Corsa Motorsport Chevrolet Lacetti 75 MacauMacao Filipe de Souza[9] Y J 12
76 MacauMacao Io Keong Kuok[9] Y J 12
HongkongHongkong 778 Auto Sport Peugeot 308 77 HongkongHongkong Ka Chun Lo[9] Y J 12
Kürzel Berechtigt für
Y Yokohama Trophy
J Jay-Ten-Trophy

Rennkalender[Bearbeiten]

Eine erste Version des Rennkalenders wurde am 8. September 2010 veröffentlicht. Neu im Kalender war das Event in China. Außerdem war als zweite Station ein Auftritt in Argentinien vorgesehen. Dieser wurde in einer zweiten Version vom 3. November durch Belgien ersetzt. Gleichzeitig bestätigte die FIA den Wechsel der britischen Strecke von Brands Hatch nach Donington. Zusätzlich war zunächst geplant, das Rennen in Brasilien anstatt in Curitiba künftig in Interlagos auszutragen. Aufgrund von Bauarbeiten an der Strecke und logistischen Problemen wurde davon Anfang Februar jedoch wieder Abstand genommen.[23] Am 8. März wurde das Event in Marokko abgesagt.[24] Als Ersatz fungierte erstmals der Hungaroring.[25] Das Rennen in Portugal fand wie in jedem ungeraden Jahr in Porto statt. Im September wurde das chinesische Rennen, das ursprünglich in Guangdong stattfinden sollte, nach Shanghai auf den Shanghai Tianma Circuit verlegt.

Wochenende Datum Rennname /
Ort
Sieger Zweiter Dritter Pole-
Position
Schnellste
Rennrunde
Sieger Yokohama Trophy
1 R1 20. März BrasilienBrasilien Race of Brazil
(Curitiba)
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Robert Huff FrankreichFrankreich Yvan Muller BrasilienBrasilien Cacá Bueno Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Robert Huff Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Robert Huff DanemarkDänemark Kristian Poulsen
R2 SchweizSchweiz Alain Menu NiederlandeNiederlande Tom Coronel FrankreichFrankreich Yvan Muller SchweizSchweiz Alain Menu Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Robert Huff SpanienSpanien Javier Villa
2 R3 24. April BelgienBelgien Race of Belgium
(Zolder)
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Robert Huff SchweizSchweiz Alain Menu FrankreichFrankreich Yvan Muller Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Robert Huff Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Robert Huff DanemarkDänemark Kristian Poulsen
R4 ItalienItalien Gabriele Tarquini SchweizSchweiz Alain Menu PortugalPortugal Tiago Monteiro SchweizSchweiz Fredy Barth SpanienSpanien Javier Villa China VolksrepublikChina Darryl O’Young
3 R5 15. Mai ItalienItalien Race of Italy
(Monza)
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Robert Huff FrankreichFrankreich Yvan Muller PortugalPortugal Tiago Monteiro Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Robert Huff FrankreichFrankreich Yvan Muller UngarnUngarn Norbert Michelisz
R6 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Robert Huff FrankreichFrankreich Yvan Muller DanemarkDänemark Kristian Poulsen PortugalPortugal Tiago Monteiro FrankreichFrankreich Yvan Muller DanemarkDänemark Kristian Poulsen
4 R7 5. Juni UngarnUngarn Race of Hungary
(Budapest)
SchweizSchweiz Alain Menu UngarnUngarn Norbert Michelisz SpanienSpanien Javier Villa SchweizSchweiz Alain Menu UngarnUngarn Norbert Michelisz UngarnUngarn Norbert Michelisz
R8 FrankreichFrankreich Yvan Muller Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Robert Huff ItalienItalien Gabriele Tarquini MarokkoMarokko Mehdi Bennani UngarnUngarn Norbert Michelisz DeutschlandDeutschland Franz Engstler
5 R9 19. Juni TschechienTschechien Race of the Czech Republic
(Brünn)
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Robert Huff FrankreichFrankreich Yvan Muller SchweizSchweiz Alain Menu FrankreichFrankreich Yvan Muller Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Robert Huff DanemarkDänemark Kristian Poulsen
R10 FrankreichFrankreich Yvan Muller NiederlandeNiederlande Tom Coronel SchweizSchweiz Alain Menu DeutschlandDeutschland Franz Engstler FrankreichFrankreich Yvan Muller DanemarkDänemark Michel Nykjær
6 R11 3. Juli PortugalPortugal Race of Portugal
(Porto)
SchweizSchweiz Alain Menu FrankreichFrankreich Yvan Muller Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Robert Huff SchweizSchweiz Alain Menu SchweizSchweiz Alain Menu UngarnUngarn Norbert Michelisz
R12 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Robert Huff FrankreichFrankreich Yvan Muller PortugalPortugal Tiago Monteiro ItalienItalien Stefano d’Aste Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Robert Huff UngarnUngarn Norbert Michelisz
7 R13 17. Juli Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Race of UK
(Donington)
FrankreichFrankreich Yvan Muller Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Robert Huff SchweizSchweiz Alain Menu FrankreichFrankreich Yvan Muller Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Robert Huff DeutschlandDeutschland Franz Engstler
R14 FrankreichFrankreich Yvan Muller Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Robert Huff DeutschlandDeutschland Franz Engstler NiederlandeNiederlande Tom Coronel FrankreichFrankreich Yvan Muller DeutschlandDeutschland Franz Engstler
8 R15 31. Juli DeutschlandDeutschland Race of Germany
(Oschersleben)
FrankreichFrankreich Yvan Muller Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Robert Huff ItalienItalien Gabriele Tarquini FrankreichFrankreich Yvan Muller Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Robert Huff ItalienItalien Stefano d’Aste
R16 DeutschlandDeutschland Franz Engstler SchweizSchweiz Alain Menu ItalienItalien Gabriele Tarquini DeutschlandDeutschland Franz Engstler NiederlandeNiederlande Tom Coronel DeutschlandDeutschland Franz Engstler
9 R17 4. September SpanienSpanien Race of Spain
(Valencia)
FrankreichFrankreich Yvan Muller SchweizSchweiz Alain Menu NiederlandeNiederlande Tom Coronel FrankreichFrankreich Yvan Muller FrankreichFrankreich Yvan Muller DanemarkDänemark Kristian Poulsen
R18 FrankreichFrankreich Yvan Muller Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Robert Huff SchweizSchweiz Alain Menu DeutschlandDeutschland Franz Engstler FrankreichFrankreich Yvan Muller DanemarkDänemark Kristian Poulsen
10 R19 23. Oktober JapanJapan Race of Japan
(Suzuka)
SchweizSchweiz Alain Menu Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Robert Huff DanemarkDänemark Michel Nykjær SchweizSchweiz Alain Menu SchweizSchweiz Alain Menu DanemarkDänemark Michel Nykjær
R20 NiederlandeNiederlande Tom Coronel FrankreichFrankreich Yvan Muller Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Robert Huff China VolksrepublikChina Darryl O’Young NiederlandeNiederlande Tom Coronel DanemarkDänemark Michel Nykjær
11 R21 6. November China VolksrepublikChina Race of China
(Shanghai)
SchweizSchweiz Alain Menu Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Colin Turkington Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Robert Huff SchweizSchweiz Alain Menu Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Robert Huff Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Colin Turkington
R22 FrankreichFrankreich Yvan Muller ItalienItalien Gabriele Tarquini Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Robert Huff Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Robert Huff FrankreichFrankreich Yvan Muller Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Colin Turkington
12 R23 20. November MacauMacao Guia Race of Macau
(Macao)
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Robert Huff FrankreichFrankreich Yvan Muller ItalienItalien Gabriele Tarquini Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Robert Huff FrankreichFrankreich Yvan Muller DanemarkDänemark Michel Nykjær
R24 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Robert Huff NiederlandeNiederlande Tom Coronel FrankreichFrankreich Yvan Muller DeutschlandDeutschland Franz Engstler Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Robert Huff DanemarkDänemark Michel Nykjær

Meisterschaftsstände[Bearbeiten]

Fahrerwertung[Bearbeiten]

Weltmeister wurde derjenige Fahrer, der bis zum Saisonende am meisten Punkte in der Fahrerwertung angesammelt hat. Bei der Punkteverteilung für die Fahrerwertung wurden die Platzierungen im Gesamtergebnis des jeweiligen Rennens berücksichtigt. Die zehn erstplatzierten Fahrer jedes Rennens erhielten Punkte nach folgendem Schema:

Punkteverteilung
Platz 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10
Punkte 25 18 15 12 10 8 6 4 2 1
Pos. Fahrer BRA
BrasilienBrasilien
BEL
BelgienBelgien
ITA
ItalienItalien
HUN
UngarnUngarn
CZE
TschechienTschechien
POR
PortugalPortugal
GBR
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich
GER
DeutschlandDeutschland
ESP
SpanienSpanien
JPN
JapanJapan
CHN
China VolksrepublikChina
MAC
MacauMacao
Punkte
R1 R2 R1 R2 R1 R2 R1 R2 R1 R2 R1 R2 R1 R2 R1 R2 R1 R2 R1 R2 R1 R2 R1 R2
01 FrankreichFrankreich Y. Muller 2 3 3 DNF 2 2 5 1 2 1 2 2 1 1 1 5 1 1 4 2 4 1 2 3 433
02 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich R. Huff 1 4 1 6 1 1 4 2 1 4 3 1 2 2 2 6 5 2 2 3 3 3 1 1 430
03 SchweizSchweiz A. Menu 6 1 2 2 19 5 1 DNF 3 3 1 6 3 5 5 2 2 3 1 4 1 6 DNF DNS 323
04 NiederlandeNiederlande T. Coronel 4 2 DNF DNS 5 15 18* 4 4 2 6 5 4 4 10 4 3 7 NC 1 5 5 4 2 233
05 ItalienItalien G. Tarquini 7 6 4 1 DNF 10 6 3 NC 6 5 7 5 7 3 3 17* 4 9 DNF NC 2 3 4 204
06 PortugalPortugal T. Monteiro 11 7 5 3 3 4 7 5 12 12 4 3 DNF DNF DNF 8 8 DNF DNF DNS 8 DNF 12 8 117
07 DanemarkDänemark K. Poulsen 5 14 6 DNF 6 3 9 DNF 5 8 14 19 9 17* 13 DNF 4 5 5 10 6 7 7 13 112
08 DeutschlandDeutschland F. Engstler 9 9 DNF 12 9 9 15 6 16 DNF 11 8 6 3 16 1 NC 10 10 11 12 8 6 7 88
09 UngarnUngarn N. Michelisz     7 8 4 7 2 15 8 15 8 4 NC 12 15 DNF 7 6 15 9 11 DNF 8 9 88
10 DanemarkDänemark M. Nykjær 8 DNF 8 5 12 DNF 13 13 10 5 9 12 7 DNF 7 17 11 15 3 6 14 14 5 5 86
11 SchwedenSchweden R. Dahlgren 12 13 13 7 15 13 NC 9 6 9 7 16 8 6 4 7 9 9 DNF 5 9 9 DNS DNS 72
12 SpanienSpanien J. Villa 14 8 9 10 8 8 3 7 9 7 DNF 17 17 16 12 10 6 19* 16 8 10 DNF 11 10 59
13 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich C. Turkington                         10 10         6 7 2 4     46
14 China VolksrepublikChina O’Young DNF 11 10 4 7 6 12 8 7 DNF 12 9 11 8 14 11 15 14 11 DNF 13 DNF DNF 12 43
15 BrasilienBrasilien C. Bueno 3 5                                             25
16 MarokkoMarokko M. Bennani 10 DNF DNF 11 11 20 14 14 11 10 16 18 14 9 11 DNF DNF 12 8 18 7 11 9 6 24
17 ItalienItalien S. d’Aste                     10 11     6 9 10 11             12
18 SpanienSpanien P. Oriola 13 10 11 14 14 12 10 DNF 13 11 13 14 12 15 8 12 12 8 18 13 17 13 10 11 11
19 SchweizSchweiz F. Barth 15 DNF DNF DNS 10 19 8 10 DNF 16* NC 10 13 11 DNF DNF 19 18* DNF DNS 21 12 DNS DNS 7
20 JapanJapan Y. Taniguchi 18 15 14 DSQ 13 11 11 11 15 14 15 15 16 13 17 14 14 16 7 14 20* DNS DNA DNA 6
21 RusslandRussland A. Dudukalo 17 12 12 9 DNF DNF 16 12 14 13 DNF 13 15 14 9 15 13 DNF 17 12 15 17 DNF DNS 4
22 HongkongHongkong C. Ng                                     14 19 16 10 13 14 1
JapanJapan M. Kanō                                     12 16         0
JapanJapan T. Arai                                     13 15         0
ItalienItalien F. Fabiani 19 NC 16 13 18 18 17 DNF         DSQ DSQ 19 16 16 17 DNQ DNQ 18 15     0
TurkeiTürkei I. Okyay         16 16                 18 13                 0
RusslandRussland D. Sigacev                                 18* 13             0
MacauMacao J. Merszei                                             14 15 0
HongkongHongkong M. Lee 16 16 DNF DNS 20 14                                     0
SchweizSchweiz U. Sonderegger     15 15 17 17 DNS DNS 17 DNF                             0
MacauMacao F. de Souza                                             15* DNF 0
HongkongHongkong P. Ma                                         19 16 DNF 16* 0
KanadaKanada G. Kwok                                             16* DNF 0
JapanJapan H. Yoshimoto                                     DNF 17         0
MacauMacao K. Mak                                             DNF DNF 0
MacauMacao A. Couto                                             DNF DNF 0
MacauMacao I. Kuok                                             DNS DNS 0
HongkongHongkong K. Lo                                             EX EX 0
Pos. Fahrer BRA
BrasilienBrasilien
BEL
BelgienBelgien
ITA
ItalienItalien
HUN
UngarnUngarn
CZE
TschechienTschechien
POR
PortugalPortugal
GBR
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich
GER
DeutschlandDeutschland
ESP
SpanienSpanien
JPN
JapanJapan
CHN
China VolksrepublikChina
MAC
MacauMacao
Punkte

Herstellerwertung[Bearbeiten]

Hersteller-Weltmeister wurde derjenige Hersteller, der bis zum Saisonende am meisten Punkte in der Herstellerwertung angesammelt hat. Bei der Punkteverteilung für die Herstellerwertung wurden nur die beiden bestplatzierten Fahrzeuge des jeweiligen Herstellers im Gesamtergebnis des jeweiligen Rennens berücksichtigt. Ihre Punkte wurden addiert und flossen in die Herstellerwertung ein. Alle schlechter platzierten Fahrzeuge des jeweiligen Herstellers waren für diese Wertung „unsichtbar“. In der Punktevergabe rückten die dahinter platzierten Fahrzeuge anderer Hersteller auf. Die durch diese Regelung berücksichtigten Fahrzeuge erhielten Punkte nach folgendem Schema:

Punkteverteilung
Platz 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10
Punkte 25 18 15 12 10 8 6 4 2 1
Pos. Hersteller BRA
BrasilienBrasilien
BEL
BelgienBelgien
ITA
ItalienItalien
HUN
UngarnUngarn
CZE
TschechienTschechien
POR
PortugalPortugal
GBR
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich
GER
DeutschlandDeutschland
ESP
SpanienSpanien
JPN
JapanJapan
CHN
China VolksrepublikChina
MAC
MacauMacao
Punkte
R1 R2 R1 R2 R1 R2 R1 R2 R1 R2 R1 R2 R1 R2 R1 R2 R1 R2 R1 R2 R1 R2 R1 R2
1 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Chevrolet 1 1 1 2 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 2 1 1 1 2 1 1 1 1 973
2 3 2 4 2 2 4 2 2 3 2 2 2 2 2 5 2 2 2 3 3 3 2 3
2 DeutschlandDeutschland BMW Customer Racing Teams 3 2 5 6 4 3 2 4 3 2 5 4 3 3 5 1 3 4 4 1 2 4 4 2 583
4 6 6 7 5 5 3 6 4 6 7 5 5 4 7 4 4 5 5 6 4 5 6 6
3 SpanienSpanien SR Customer Racing 5 4 3 1 3 4 5 3 6 4 3 3 4 6 3 3 5 3 3 5 5 2 3 4 522
6 5 4 3 6 6 6 5 7 5 4 6 6 7 6 7 7 6 6 7 7 7 5 5
4 SchwedenSchweden Volvo Polestar Evaluation Team 7 7 7 5 7 7 DNF 7 5 7 6 7 7 5 4 6 6 7 DNF 4 6 6 DNS DNS 154
Pos. Hersteller BRA
BrasilienBrasilien
BEL
BelgienBelgien
ITA
ItalienItalien
HUN
UngarnUngarn
CZE
TschechienTschechien
POR
PortugalPortugal
GBR
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich
GER
DeutschlandDeutschland
ESP
SpanienSpanien
JPN
JapanJapan
CHN
China VolksrepublikChina
MAC
MacauMacao
Punkte

Yokohama Fahrerwertung[Bearbeiten]

In der Yokohama Trophy wurden nur Fahrer geführt, die als „Privatfahrer“ eingestuft waren. Bei der Punkteverteilung für die Yokohama Trophy wurden die Platzierungen unter den Teilnehmern der Yokohama Trophy des jeweiligen Rennens berücksichtigt. Als Besonderheit gab es hier jeweils einen Bonuspunkt für die Pole-Position (nur erstes Rennen pro Rennwochenende) und die schnellste Rennrunde unter den Teilnehmer der Yokohama Trophy. Zudem wurde beim Guia Race in Macao als Saisonabschluss für die Platzierungen unter den Teilnehmern der Yokohama Trophy die doppelte Punktzahl vergeben. Die acht in der Wertung der Yokohama Trophy erstplatzierten Fahrer jedes Rennens erhielten Punkte nach folgendem Schema:

Punkteverteilung
Platz 1 2 3 4 5 6 7 8 PP SR
Punkte 10 8 6 5 4 3 2 1 1 1
Punkte Macao 20 16 12 10 8 6 4 2 1 1
Pos. Fahrer BRA
BrasilienBrasilien
BEL
BelgienBelgien
ITA
ItalienItalien
HUN
UngarnUngarn
CZE
TschechienTschechien
POR
PortugalPortugal
GBR
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich
GER
DeutschlandDeutschland
ESP
SpanienSpanien
JPN
JapanJapan
CHN
China VolksrepublikChina
MAC
MacauMacao
Punkte
R1 R2 R1 R2 R1 R2 R1 R2 R1 R2 R1 R2 R1 R2 R1 R2 R1 R2 R1 R2 R1 R2 R1 R2
01 DanemarkDänemark K. Poulsen 1 6 1 DNF 2 1 4 DNF 1 3 7 12 3 11 7 DNF 1 1 2 5 2 2 3 8 141
02 DanemarkDänemark M. Nykjær 2 DNF 3 2 8 DNF 8 7 5 1 2 6 2 DNF 2 10 5 9 1 1 8 8 1 1 139
03 DeutschlandDeutschland F. Engstler 3 2 DNF 7 5 5 10 1 10 DNF 4 2 1 1 10 1 NC 4 6 6 6 3 2 3 126
04 UngarnUngarn N. Michelisz     2 3 1 3 1 9 3 8 1 1 DNF 6 9 DNF 3 2 10 4 5 DNF 4 4 124
05 SpanienSpanien J. Villa 6 1 4 5 4 4 2 2 4 2 DNF 10 11 10 6 3 2 13* 11 3 4 DNF 7 5 104
06 China VolksrepublikChina D. O’Young DNF 4 5 1 3 2 7 3 2 DNF 5 3 5 2 8 4 9 8 7 DNF 7 DNF DNF 7 88
07 MarokkoMarokko M. Bennani 4 DNF DNF 6 7 13* 9 8 6 4 9 11 8 3 5 DNF DNF 6 5 12 3 5 5 2 73
08 SpanienSpanien P. Oriola 5 3 6 9 10 7 5 DNF 7 5 6 8 6 9 3 5 6 3 13 8 11 7 6 6 66
09 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich C. Turkington                         4 4         3 2 1 1     49
10 ItalienItalien S. D'Aste                     3 5     1 2 4 5             37
11 RusslandRussland A. Dudukalo 9 5 7 4 DNF DNF 11 6 8 6 DNF 7 9 8 4 8 7 DNF 12 7 9 11 DNF DNS 31
12 SchweizSchweiz F. Barth 7 DNF DNF DNS 6 12* 3 4 DNF 9* NC 4 7 5 NC DNF 12 12* DNF DNS 15 6 DNS DNS 30
13 JapanJapan Y. Taniguchi 10 7 8 DSQ 9 6 6 5 9 7 8 9 10 7 11 7 8 10 4 9 14* DNS DNA DNA 26
14 HongkongHongkong C. Ng                                     9 13 10 4 8 9 7
15 TurkeiTürkei I. Okyay         11 9                 12 6                 3
16 HongkongHongkong M. Lee 8 8 DNF DNS 14 8                                     3
17 RusslandRussland D. Sigacev                                 11* 7             2
18 ItalienItalien F. Fabiani 11 NC 10 8 13 11 12 DNF         DSQ DSQ 13 9 10 11 DNQ DNQ 12 9     1
19 JapanJapan M. Kanō                                     8 10         1
SchweizSchweiz U. Sonderegger     9 10* 12 10 DNS DNS 11 DNF                             0
MacauMacao J. Merszei                                             9 10 0
HongkongHongkong P. Ma                                         13 10 DNF 11 0
MacauMacao F. de Souza                                             10 DNF 0
JapanJapan H. Yoshimoto                                     DNF 11         0
KanadaKanada G. Kwok                                             11 DNF 0
MacauMacao K. Mak                                             DNF DNF 0
MacauMacao I. Kuok                                             DNS DNS 0
HongkongHongkong K. Lo                                             EX EX 0
Pos. Fahrer BRA
BrasilienBrasilien
BEL
BelgienBelgien
ITA
ItalienItalien
HUN
UngarnUngarn
CZE
TschechienTschechien
POR
PortugalPortugal
GBR
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich
GER
DeutschlandDeutschland
ESP
SpanienSpanien
JPN
JapanJapan
CHN
China VolksrepublikChina
MAC
MacauMacao
Punkte

Yokohama Teamwertung[Bearbeiten]

Bei der Punkteverteilung für die Yokohama Teams’ Trophy wurden nur die beiden bestplatzierten Fahrzeuge des jeweiligen Teams unter den Teilnehmern der Yokohama Trophy des jeweiligen Rennens berücksichtigt. Ihre Punkte wurden addiert und flossen in die Yokohama Teams’ Trophy ein. Alle schlechter platzierten Fahrzeuge des jeweiligen Teams waren für diese Wertung „unsichtbar“. In der Punktevergabe rückten die dahinter platzierten Fahrzeuge anderer Teams auf. Die durch diese Regelung berücksichtigten Fahrzeuge erhielten Punkte nach folgendem Schema:

Punkteverteilung
Platz 1 2 3 4 5 6 7 8
Punkte 10 8 6 5 4 3 2 1
Pos. Team Punkte
01 DeutschlandDeutschland Liqui Moly Team Engstler 259
02 SpanienSpanien SUNRED Engineering 200
03 ItalienItalien Proteam Racing 172
04 UngarnUngarn Zengõ-Dension Team 113
05 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich bamboo-engineering 112
06 DeutschlandDeutschland Wiechers-Sport 81
07 SpanienSpanien Lukoil-SUNRED 31
08 SchweizSchweiz SEAT Swiss Racing by SUNRED 30
09 HongkongHongkong DeTeam KK Motorsport
HongkongHongkong DeTeam Engstler Motorsport
13
10 TurkeiTürkei Borusan Otomotiv Motorsport 3

Jay-Ten Trophy[Bearbeiten]

In der Jay-Ten Trophy wurden nur Fahrer geführt, die mit einem Fahrzeug nach dem technischen Reglement bis 2010 starteten. Bei der Punkteverteilung für die Jay-Ten Trophy wurden die Platzierungen unter den Teilnehmern der Jay-Ten Trophy des jeweiligen Rennens berücksichtigt. Die acht in dieser Wertung erstplatzierten Fahrer jedes Rennens erhielten Punkte nach folgendem Schema:

Punkteverteilung
Platz 1 2 3 4 5 6 7 8
Punkte 10 8 6 5 4 3 2 1
Pos. Fahrer BRA
BrasilienBrasilien
BEL
BelgienBelgien
ITA
ItalienItalien
HUN
UngarnUngarn
CZE
TschechienTschechien
POR
PortugalPortugal
GBR
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich
GER
DeutschlandDeutschland
ESP
SpanienSpanien
JPN
JapanJapan
CHN
China VolksrepublikChina
MAC
MacauMacao
Punkte
R1 R2 R1 R2 R1 R2 R1 R2 R1 R2 R1 R2 R1 R2 R1 R2 R1 R2 R1 R2 R1 R2 R1 R2
01 ItalienItalien F. Fabiani 6 DNF 4 3 5 3 2 DNF         DSQ DSQ 2 2 1 1 DNQ DNQ 1 1     88
02 RusslandRussland A. Dudukalo 4 3 3 2 DNF DNF 1 1 1 1 DNF 1                         75
03 SpanienSpanien P. Oriola 2 1 2 4 3 1                                     47
04 DanemarkDänemark M. Nykjær 1 DNF 1 1 2 DNF                                     38
05 TurkeiTürkei I. Okyay         4 2                 1 1                 33
06 HongkongHongkong P. Ma                                         2 2 DNF 2* 24
07 SchweizSchweiz F. Barth 3 DNF DNF DNS 1 4                                     21
08 HongkongHongkong C. Ng                                     1 1         20
09 MacauMacao J. Merszei                                             1 1 20
10 JapanJapan Y. Taniguchi 5 4                                             9
11 Flag of the People's Republic of China.svg D. O’Young DNF 2                                             8
12 MacauMacao F. de Souza                                             2* DNF 8
MacauMacao K. Mak                                             DNF DNF 0
MacauMacao I. Kuok                                             DNS DNS 0
HongkongHongkong K. Lo                                             EX EX 0
Pos. Fahrer BRA
BrasilienBrasilien
BEL
BelgienBelgien
ITA
ItalienItalien
HUN
UngarnUngarn
CZE
TschechienTschechien
POR
PortugalPortugal
GBR
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich
GER
DeutschlandDeutschland
ESP
SpanienSpanien
JPN
JapanJapan
CHN
China VolksrepublikChina
MAC
MacauMacao
Punkte

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c „Chevrolet hält am Fahrertrio fest“ (Motorsport-Total.com am 29. September 2010)
  2. a b c d “Provisional WTCC entry list for 2011” (touringcartimes.com am 23. Februar 2011)
  3. „Rallyespezialist Arai in Suzuka im vierten Chevrolet“ (Motorsport-Total.com am 27. September 2011)
  4. a b c d e f „Sunred startet 2011 mit drei Mannschaften“ (Motorsport-total.com am 17. Februar 2011)
  5. „Couto wieder mit Gaststart in Macao“ (Motorsport-Total.com am 20. September 2011)
  6. “Hiroki Yoshimoto to race for SUNRED in Japan” (touringcartimes.com am 29. September 2011)
  7. „Michelisz: "Die einzige Frage ist noch: mit welchem Auto?"“ (Motorsport-total.com am 3. Februar 2011)
  8. a b „Engstler und Poulsen bilden 2011 wieder ein Team“ (Motorsport-Total.com am 17. Januar 2011)
  9. a b c d e “FIA WTCC – Guia Race of Macau” (macau.grandprix.gov.mo; abgerufen am 6. Oktober 2011)
  10. “Russian driver Sigacev in WTCC outing in Engstler BMW” (autosport.com am 19. August 2011)
  11. „Kano in Japan im dritten Engstler-Fahrzeug“ (Motorsport-Total.com am 3. Oktober 2011)
  12. „Okyay kehrt in die WTCC zurück“ (Motorsport-Total.com am 29. April 2011)
  13. „Coronel wechselt zu BMW“ (Motorsport-total.com am 8. Januar 2011)
  14. „Villa komplettiert das Proteam-Aufgebot“ (Motorsport-total.com am 18. Februar 2011)
  15. „Kein Proteam-Cockpit für Porteiro“ (Motorsport-total.com am 31. Januar 2011)
  16. „Proteam holt Ma für Schanghai und Macao“ (Motorsport-Total.com am 25. Oktober 2011)
  17. „Bennani wechselt zum Proteam“ (Motorsport-total.com am 17. Februar 2011)
  18. „D'Aste kehrt zurück zu Wiechers“ (Motorsport-Total.com am 25. Juni 2011)
  19. “Canadian driver Gary Kwok to Wiechers for Macau” (touringcartimes.com am 11. November 2011)
  20. „Überraschung: Wiechers holt Turkington für Donington“ (Motorsport-Total.com am 8. Juli 2011)
  21. „Wiechers-Team verpflichtet WM-Rookie Sonderegger“ (Motorsport-Total.com am 3. März 2011)
  22. „Offiziell: Volvo bringt 2011 einen C30 an den Start“ (Motorsport-Total.com am 28. September 2010)
  23. "Rückzieher: Statt Sao Paulo nun also wieder Curitiba" (Motorsport-total.com am 2. Februar 2011)
  24. "Die FIA streicht Marrakesch 2011: Kein Marokko-Event" (Motorsport-Total.com am 8. März 2011)
  25. "Offiziell: Ungarn übernimmt den Marokko-Termin" (Motorsport-Total.com am 13. April 2011)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Tourenwagen-Weltmeisterschaft 2011 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien