Dean Rosenthal

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dean Rosenthal (* 1974 in Concord/Massachusetts) ist ein US-amerikanischer Komponist.

Rosenthal studierte Philosophie und Musik an der McGill University. Seine Kompositionslehrer waren u.a. Tom Johnson, Morton Subotnick und Wadada Leo Smith. In seinen Werken setzt er eine mathematische Kompositionstheorie um, wie sie von seinem Lehrer Tom Johnson, Dmitri Tymoczko und Jon Wild vertreten wird. Bekannt wurde er mit einer Reihe von Porträtkompositionen zeitgenössischer Komponisten und Musiker (Luciano Berio, Thomas Buckner, John Cage, Cornelius Cardew, Morton Feldman, Glenn Gould, Lou Harrison, Eric Satie). Kompositionsaufträge erhielt er u.a. von Barbara E. Galli und Morton Subotnick. Seine Werke wurden u.a. bei der Electronic Music Foundation in New York, im Taipei Contemporary Art Center, im Londoner Stratford Circus, am Axiom Center for New and Experimental Media in Boston und am Teatro San Giorgio in Udine aufgeführt.

Werke[Bearbeiten]

  • Stones/Water/Time/Breath (2012)
  • Duplets (2012)
  • Unconfirmed Report (2011)
  • Perfect for Ensemble (2011)
  • Perfect for ... für Soloinstrument (2011)
  • Lullabye für Klavier (2010)
  • Life Is What Happens, elektronische Musik (2010)
  • One for Karin für Klavier
  • I Think So, Too für zwei Flöten, zwei Klarinetten und zwei Fagotte (2009)
  • Our Gazes für zwei Stimmen nach Texten von Henry Lyman (2009)
  • Ariel für Streichquartett oder Chor nach dem Gedicht von Sylvia Plath (2003, 2009)
  • This Is My Message to the World für Gitarre und Stimme nsch dem Gedicht von Emily Dickinson (2003)
  • In Just Spring… für zwei Violinen und Stimme nach dem Gedicht von E. E. Cummings (2003)
  • December für Klavier (2003)
  • Organ Music (2002)
  • Songs from the Japanese für Sopran und Violine (1999–2000)
  • Castles and Arias für Kammerorchester (1999)
  • Embodied Naked für Sopran oder Tenor, Klavier, Violine und Cello mit einem Prä- und Postludium für Streichtrio nach einem Gedicht von Elliot Wolfson (1998)
  • Underpinnings für Kammerorchester nach einem Gemälde von Jasper Johns (1998)
  • Your Fine Promises für Sopran und Klavier nach einem Gedicht von Fujiwara no Mototoshi in der Übersetzung von Kenneth Rexroth (1997)
  • Portraits für Tonband (1997)
  • Ear Trainer Klanginstzallation für Tonband/Elektronik (1996)

Weblink[Bearbeiten]

Quelle[Bearbeiten]