Death Bell 2: Bloody Camp

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Death Bell 2
Originaltitel Gosa Du Beonjjae Iyagi: Gyosaengsilseub
(고死 두 번째 이야기 : 교생실습)
Produktionsland Korea SudSüdkorea Südkorea
Originalsprache Koreanisch
Erscheinungsjahr 2010
Länge 84 Minuten
Stab
Regie Yoo Sun-dong
Drehbuch Park Hye-min
Lee Jeong-hwa
Lee Gong-ju
Produktion Kim Gwang-su
Musik Kim Woo-geun
Kamera Choi Yeong-taek
Schnitt Choi Min-yeong
Lee Jin
Besetzung

Death Bell 2: Bloody Camp ist südkoreanischer Horrorfilm aus dem Jahr 2010. Regie führte Yoo Sun-dong. Es ist der Nachfolger zu Death Bell aus dem Jahr 2008.

Handlung[Bearbeiten]

Die Schülerin Jeong Tae-yeon wird tot in einem Schwimmbecken aufgefunden. Die Polizei kommt zu dem Schluss, dass es Selbstmord war. Zwei Jahre später leidet Tae-yeons Stiefschwester Se-hui an albtraumhaften Visionen und wird zudem von ihrem Mitschüler Ji-yun geärgert. Se-hui und 30 andere Schüler werden für ein „Sommer-Camp“ ausgewählt, bei dem sie sich auf die Zulassungsprüfung für die Universitäten vorbereiten. Der Schwimmlehrer der Schule wird ermordet mit einer Warnung für die Schüler, dass alle getötet werden, wenn sie nicht herausfinden, wer die Morde begeht und warum. Die Schüler und restlichen Lehrer sind in der Schule eingesperrt, während immer mehr Morde geschehen.

Veröffentlichung[Bearbeiten]

Death Bell 2: Bloody Camp feierte seine Premiere auf dem Puchon International Fantastic Film Festival am 23. Juli 2010.[1] Am 28. Juli 2010 startete der Film in den südkoreanischen Kinos.[1] Am 2. Juni 2011 erschien der Film in Südkorea auf DVD.[2]

Rezeption[Bearbeiten]

Maggie Lee vom Hollywood Reporter schrieb, dass der Film „hirnlos“ und „schlampig gedreht“ sei.[3] Seo So-ya schrieb in der Kritik für JoongAng Daily, dass der Film sein Potential nicht ausgeschöpft habe und er den Zuschauern mehr hätte bieten sollen als nur Blut.[4] Trotz dieser negativen Kritiken wurde sowohl in The Hollywood Reporter als auch in der JoongAng Daily eine Szene gelobt, in der ein Motorrad einen Schüler attackiert.[3][4] Film Business Asia gab dem Film sieben von 10 Punkten und bezeichnete ihn als guten Horrorfilm mit einer besseren Handlung als der Vorgänger.[1]

Der Film hatte am Eröffnungswochenende über 50.000 Besucher.[5] Der Film spielte in Südkorea knapp 5 Millionen US-Dollar ein.[6]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c Derek Elley: Death Bell 2: Bloody Camp. In: Film Business Asia. 28. Juli 2010, abgerufen am 31. Juli 2011 (englisch).
  2. YesAsia: Death Bell 2: Bloody Camp. Abgerufen am 31. Juli 2011.
  3. a b Maggie Lee: Death Bell 2: Bloody Camp -- Film Review. In: The Hollywood Reporter. 15. Oktober 2010, abgerufen am 1. August 2011 (englisch).
  4. a b Seo So-ya: School horror sequel offers few reasons to scream. In: JoongAng Daily. 30. Juli 2010, abgerufen am 1. August 2011 (englisch).
  5. Ahn Seong-hu: 티아라 지연-효민, ‘은정 언니 모르게~빙글빙글’. In: Newsen. 29. Juli 2010, abgerufen am 31. Juli 2011 (koreanisch).
  6. Einspielergebnisse der im Jahr 2010 in Südkorea angelaufenen Filme. Box Office Mojo. Abgerufen am 31. Juli 2011.