Defenestration

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Der Prager Fenstersturz von 1618

Die Begriffe Defenestration (von lateinisch de, „von, …herab“, und fenestra, „Fenster“) oder Fenstersturz bezeichnen das Hinauswerfen einer Person aus dem Fenster.

Defenestrationen kamen im Mittelalter und in der frühen Neuzeit mehrmals vor. Sie stellten eine Form der Gewalt dar, die zwischen Lynchjustiz (oft mit vorangehender formeller „Verurteilung“ durch die Ausführenden), Gottesurteil und gemeinschaftlich begangenem Mord steht. Besonders bekannt sind die Prager Fensterstürze, insbesondere dann der zweite Prager Fenstersturz. Unter diesem Begriff werden jedoch mehrere Ereignisse in verschiedenen Jahrhunderten verstanden.

Im Alten Testament der Bibel wurde die verhasste Königin des Nordreich Israel, Isebel, auf Veranlassung Jehus aus einem Fenster ihres Palasts in den Tod gestürzt.

Beim Kölner Fenstersturz vom 3. März 1848 handelte es sich nicht um eine Defenestration im engeren Sinne.