Departamento Itapúa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Departamento Itapúa
Bolivien Argentinien Uruguay Brasilien Alto Paraguay Boquerón Presidente Hayes Concepción Amambay San Pedro Canindeyú Cordillera Asunción Central Ñeembucú Misiones Caaguazú Guairá Departamento Alto Paraná Paraguarí Caazapá ItapúaLage
Über dieses Bild
Symbole
Flagge
Flagge
Wappen
Wappen
Basisdaten
Staat Paraguay
Hauptstadt Encarnación
Fläche 16.525 km²
Einwohner 453.052 (Zensus von 2002)
Dichte 27 Einwohner pro km²
ISO 3166-2 PY-7
Die Jesuitenreduktion von Trinidad
Die Jesuitenreduktion von Trinidad

Itapúa ist ein Departamento in Paraguay, es ist einer von insgesamt 17 Verwaltungsbezirken. Es wird im Norden begrenzt von den Departamentos Caazapá und Alto Paraná, im Westen durch das Departamento Misiones und im Süden und Osten durch den Río Paraná, auf dessen anderer Seite sich die argentinische Provinz Misiones befindet.

Bevölkerung[Bearbeiten]

Die ersten Bewohner dieser Region waren die Guaraní, der Name Itapúa könnte sich demnach von den Guaraní-Vokabeln Itá Púa (aufgerichteter Stein) oder Itá Púva (klingender Stein) herleiten.

Heute leben in Itapúa neben den Nachfahren der Guaraní und der spanischen Einwanderer auch die Nachkommen zahlreicher anderer Nationen. So sind die Distrikte Bella Vista, Capitán Meza, Hohenau, Nueva Alborada und Obligado deutsche Kolonien, und die Distrikte Fram, La Paz und Pirapó wurden von Japanern gegründet.

Etwa 60 Prozent der Bevölkerung lebt in den Distrikten Encarnación, San Pedro del Paraná, Tomás Romero Pereira, Edelira, Natalio, Capitán Meza, San Rafael del Paraná, Alto Verá und Coronel Bogado. Zwischen 1982 und 1992 wurde ein Bevölkerungswachstum von 3,6 Prozent verzeichnet.

Natur[Bearbeiten]

Im Norden von Itapúa erstreckt sich der südliche Teil des Nationalparks Serranías de San Rafael über die Distrikte San Rafael del Paraná, Tomás Romero Pereira, Edelira, Itapúa Poty, Alto Verá und San Pedro del Paraná. Der nördliche Teil gehört zum Departamento Caazapá.

Kultur[Bearbeiten]

In den Distrikten Jesús und Trinidad befinden sich Ruinen ehemaliger Jesuitenreduktionen. Sie wurden am 11. Dezember 1993 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Eine weitere Reduktion ist in San Cosme y Damián zu finden.

Distrikte[Bearbeiten]

Mapa Itapua Paraguay con Nombres.PNG