Der Bruder

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Der Bruder
Originaltitel Брат
Produktionsland Russland
Originalsprache Russisch
Erscheinungsjahr 1997
Länge 95 Minuten
Altersfreigabe FSK 16
Stab
Regie Alexei Balabanow
Drehbuch Alexei Balabanow
Produktion Sergei Seljanow
Musik Wjatscheslaw Butussow
Kamera Sergei Astachow
Schnitt Marina Lipartija
Besetzung

Der Bruder (Originaltitel: russisch Брат) ist ein Filmdrama aus dem Jahr 1997 von Regisseur Alexei Balabanow. Der Film handelt von einem jungen Russen, der sich mit der Mafia anlegt.

Handlung[Bearbeiten]

Danila ist ein ehemaliger Soldat, der aus dem Militärdienst in seine Heimatstadt zurückkehrt. Auf Drängen seiner Mutter beschließt er, nach Sankt Petersburg zu fahren, wo er nicht nur Arbeit, sondern auch seinen älteren Bruder Wiktor, der schon seit einigen Jahren dort lebt, zu finden hofft.

Dieser begrüßt ihn allerdings mit einer geladenen Pistole an der Schläfe. Danila wird klar, dass Wiktor nicht mehr der von seiner Mutter so viel beweinte „gute, liebe Junge“ ist. Ohne große Umschweife zieht dieser Danila auch umgehend in sein schmutziges Geschäftsleben mit hinein und gibt ihm den ersten Auftrag: Ein tschetschenischer Bandit soll ausgeschaltet werden.

Danila beweist beim Ausführen des Auftrages tödliche Effizienz, wird jedoch bei der Flucht verletzt. Angeschossen rettet er sich in eine zufällig vorbeifahrende Straßenbahn und verletzt dabei einen seiner Verfolger mit einem Pistolenschuss. Dabei lernt er Sweta, die Fahrerin der Straßenbahn kennen, die unter ihrem saufenden und prügelnden Ehemann sehr leidet. In der darauf folgenden langen Genesungsphase lernt Danila seinen späteren Freund Hoffmann kennen, den er Njemez (übersetzt "Deutscher") nennt - ein deutschstämmiger Russe, der mit anderen Obdachlosen auf einem Friedhof haust.

Nachdem Danila wieder auf den Beinen ist, kommt das Petersburger Leben für ihn erst so richtig in Fahrt. Er steigt in eine Dreiecksbeziehung zwischen Sweta und Kat, einem aufgeweckten, drogenabhängigen Mädchen, ein. Er trottet durch die Stadt, besucht mit Kat Discos und nimmt zusammen mit Sweta an einem Konzert seiner Lieblingsmusikgruppe „Nautilus Pompilius“ teil. Doch auch die Gegenseite wird aktiv, denn jetzt taucht der Bandenchef Kruglij (russ.: Круглый in etwa Rundkopf, runde Birne) auf und beginnt nach Danila zu suchen.

Hintergrund[Bearbeiten]

In einer Nebenrolle tritt Wjatscheslaw Butussow auf, der Sänger der ehemaligen russischen Musikgruppe Nautilus Pompilius. Die Musik dieser Gruppe untermalt oft die langen dialoglosen Szenen im Film, wenn zum Beispiel Danila durch die Stadt Sankt Petersburg schweift. Im Jahr 2000 erschien unter dem Titel Brat 2 eine Fortsetzung, die zum Teil in den USA spielt.

Kritiken[Bearbeiten]

Das Lexikon des internationalen Films schrieb, der Film sei ein „elegisch-lakonischer Großstadt-Western des russischen Nachwuchsregisseurs Alexej Balabanow, der sich geschickt an den Mustern amerikanischer Genrefilme orientiert.[2]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. deutsche Version der Internet Movie Database, abgerufen am 3. Juli 2012
  2. Der Bruder im Lexikon des Internationalen Films, abgerufen am 20. September 2007