Der alte Sultan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der alte Sultan ist ein Tiermärchen (ATU 101, 103, 104). Es steht in den Kinder- und Hausmärchen der Brüder Grimm an Stelle 48 (KHM 48).

Inhalt[Bearbeiten]

Der Alte Sultan ist ein alter zahnloser Hund, den sein Herr erschießen will. Der Wolf weiß Rat und raubt zum Schein das kleine Kind, und der Hund holt es zurück. Jetzt behandelt ihn der Bauer gut. Der Wolf glaubt, dafür ungestraft ein Schaf rauben zu können, aber der Hund verrät es dem Bauern, der den Wolf verdrischt. Dafür lässt der Wolf den Hund vom Schwein zum Duell fordern. Als der alte Hund mit einer alten dreibeinigen Katze dort auftaucht, halten die beiden anderen den aufgereckten Schwanz der Katze für einen Säbel und ihr Hinken für das Aufheben von Steinen. Sie verstecken sich, aber seine Ohren verraten das Schwein im Laub. Beschämt schließt der Wolf Frieden.

Herkunft[Bearbeiten]

Grimms Fassung von 1812 ist ältester Beleg für die in Mittel- und Osteuropa häufige Kombination der Geschichte vom alten Hund (ATU 101) als Auslöser für den Krieg der Tiere (ATU 103, 104) in seiner Normalform mit Sieg der Schwachen über die Starken.

Vgl. KHM 27 Die Bremer Stadtmusikanten, KHM 102 Der Zaunkönig und der Bär, KHM 132 Der Fuchs und das Pferd; Undank ist der Welt Lohn in Ludwig Bechsteins Neues deutsches Märchenbuch.

In Heinrich Steinhöwels Fabel Der Wolf und der hungrige Hund lässt ein Hund einen Wolf dreimal zum Schein ein Schaf stehlen um besseres Essen zu erhalten, während er ihm ein weiteres zur Belohnung aus Treue zu seinem Herren versagt. Der Stoff ist antiker Herkunft.

Parodien[Bearbeiten]

In Janoschs Parodie will der Bauer den treuen Hund erschießen, der nachts aus Heimweh um den Hof schleicht und ihn vor dem Feuer warnen will, doch alle verbrennen.[1] Ein Manga erschien 2012 von Anike Hage.[2]

Fernsehen[Bearbeiten]

In Kater Mikesch nach der Augsburger Puppenkiste (s/w, 6 Folgen, 1964) heisst der Hund auch alter Sultan.

Literatur[Bearbeiten]

  • Brüder Grimm: Kinder- und Hausmärchen. Vollständige Ausgabe. Mit 184 Illustrationen zeitgenössischer Künstler und einem Nachwort von Heinz Rölleke. S. 273-275. Düsseldorf und Zürich, 19. Auflage 1999. Artemis & Winkler Verlag; Patmos Verlag, ISBN 3-538-06943-3.
  • Köhler-Zülch, Ines: Hund: Der alte H.. In: Enzyklopädie des Märchens. Band 6. Berlin, New York, 1990. S. 1340-1343.
  • Brednich, Rolf Wilhelm: Krieg der Tiere. In: Enzyklopädie des Märchens. Band 8. Berlin, New York, 1996. S. 430-436.
  • Uther, Hans-Jörg: Handbuch zu den Kinder- und Hausmärchen der Brüder Grimm. Berlin 2008. S. 114-115. (de Gruyter; ISBN 978-3-11-019441-8)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Janosch: Janosch erzählt Grimm's Märchen. Fünfzig ausgewählte Märchen, neu erzählt für Kinder von heute. Mit Zeichnungen von Janosch. 8. Auflage. Beltz und Gelberg, Weinheim und Basel 1983, ISBN 3-407-80213-7, S. 138-139.
  2. Grimms Manga. Sonderband. Tokyopop, Hamburg 2012, ISBN 978-3-8420-0638-6.

Weblinks[Bearbeiten]

 Wikisource: Der alte Sultan – Quellen und Volltexte