Die neue Zeit TV

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die neue Zeit TV
Allgemeine Informationen
Empfang: Satellit (DVB-S), Kabel (DVB-C), Livestream (multithek)
Eigentümer: Vita Vera Verlags-GmbH — Die Neue Zeit TV — in Bremgarten (Schweiz)
Geschäftsführer: Christo Obreschkow
Sendebeginn: 31. Juli 2008
Rechtsform: Privatrechtlich (GmbH)
Programmtyp: Spartenprogramm (Religion)
Liste von Fernsehsendern

Der Fernsehsender Die neue Zeit TV ist ein neureligiöses Spartenprogramm. Programmveranstalter ist die Vita Vera Verlags-GmbH — Die Neue Zeit TV — in der Schweiz. Deren Anteilseigner sind drei deutsche Privatpersonen. Ausgeschieden ist der Verlag Das Wort GmbH in Marktheidenfeld, der Hausverlag der Neuoffenbarungsbewegung Universelles Leben von der als „Medium“ fungierenden Prophetin Gabriele Wittek.[1][2]

Schwerpunkte des Programms sind die Themen Pazifismus, Vegetarismus, die Liebe zu Natur und Tieren sowie die Ideologie des Universellen Lebens. Der Sender kritisiert die als „Staatskirchen“ bezeichneten katholischen und evangelisch-lutherischen Kirchen. UL-Anhänger glauben an die Reinkarnation. Jegliche Krankheit würde aus einem seelischen Ungleichgewicht entstehen. Neben der Verbreitung via Kabel- und Satellitenfernsehen ist der Sender auch über die multithek (DVB-T-Link via Internet) empfangbar.

Programm[Bearbeiten]

Der Geschäftsführer und Zahnarzt Christo Obreschkow will die Zuschauer „nicht nur unterhalten, sondern zum Nachdenken anregen.“ Begonnen hat der Sender mit einer Reihe einfach gestalteter Studioproduktionen („Low-Budget-Bereich“), darunter Talkshows, Bildmeditationen, Buchlesungen aus den eigenen Verlagen, Koch- und Gesundheitssendungen, klassische Konzerte, Reportagen über die Eigenbetriebe der Religionsbewegung (wie etwa Gut zum Leben, HG Naturklinik Michelrieth, Einkaufsland usw.), Werbung dieser und weiterer Betriebe und aus der regionalen Wirtschaft. Viele Beiträge werden von Santec Media GmbH zugeliefert, einem 100-prozentigen Tochterunternehmen von Radio Santec, das auch den Fernsehsender Sophia TV betreibt. Beide Sender bieten ein ähnliches Programm.

Inzwischen gehören auch Natur- und Tierfilme und Reportagen zum Programm, die aus den Archiven anderer Sender zugekauft wurden. Darunter die Tierreportagen Ein Platz für Tiere (1956–1980) mit Bernhard Grzimek und die Kinderserien Fury (1955–1960) und Lassie (1958–1974) sowie weitere Sendungen.[3] Das Programmheft wird auf der Website des Senders angeboten und umfasst die Programme von Die neue Zeit TV auf Astra digital, Neu Jerusalem und Erde und Mensch auf Eutelsat. Alle drei Sender werden mittelbar dem Universellen Leben zugerechnet.

Der Sender überträgt sein Programm mit einer ungewöhnlich niedrigen Datenrate. Bei Filmen und Bewegtbildern entstehen so leicht unscharfe Konturen bis hin zur „Klötzchenbildung“. Seit dem 19. April 2011 ist der Sender auch im digitalen Kabelnetz von Kabel BW zu empfangen, die Datenrate ist dabei wesentlich höher als über Satellit, was zu einer besseren Bildqualität führt.

Kritik[Bearbeiten]

(Siehe auch Hauptartikel: Universelles Leben bzw. den Abschnitt Kontroversen)

Im Sender werden immer wieder die Volkskirchen und ihre Finanzierung aus Kirchensteuern, öffentlichen Mitteln des Denkmalschutzes und der Kulturförderung angegriffen. Die Bibel wird beim Zitieren als die „Bibel des Papstes“ tituliert. Teilweise werden veraltete und heute nicht mehr gültige Aussagen der römisch-katholischen Kirche als vermeintlich aktuelle Lehrmeinung kritisiert.

Literatur[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Angaben zur Geschäftsführung auf easymonitoring.ch (offline, keine Version im Webarchiv verfügbar), der Vergleich mit den Angaben auf www.moneyhouse.ch legt den Schluss nahe, dass der Verlag durch die beiden Privatpersonen Dr. Obreschkow und R. Ferraro, beide Marktheidenfeld(-Michelrieth), lediglich ausgetauscht wurden; eine vorliegende Kopie des HRG-Auszugs des Kanton Aargau (CH) vom 27. August 2008, HRG-Nr.: CH-400.4.020.882-2 bestätigt die Angaben der drei vorgenannten Privatpersonen
  2. Artikel in Confessio, Heft 4/2008, Seite 03: Neuer TV-Kanal des UL eröffnet (auch online verfügbar)
  3. Downloadseite für das Fernsehprogramm des Senders. die-neue-zeit-tv.ch, Seite im Webarchiv vom 28. Mai 2009

Weblinks[Bearbeiten]