DirecTV

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
The DIRECTV Group
Logo
Rechtsform Corporation
ISIN US25459L1061
Gründung 1990
Sitz El Segundo, CA, USA
Leitung John Malone, Vorsitzender
Chase Carey, Präsident & CEO
Mitarbeiter 7.500 (2007)[1]
Umsatz 17,25 Mrd. $ (2007)[2]
Branche Satellitenfernsehen
Website www.directv.com

DirecTV ist ein amerikanischer Fernsehsatellitenbetreiber und Programmanbieter mit Sitz in El Segundo. Es ist der größte Pay-TV-Anbieter der Welt. DirecTV ist im Besitz der DirecTV Group, die wiederum von Liberty Media unterhalten wird und steht in Konkurrenz zum DISH Network und lokalen Kabelnetzbetreibern. Das Angebot wurde im Jahr 1994 gestartet.[3]

Geschichte[Bearbeiten]

Stanley S. Hubbard gründete 1981 die United States Satellite Broadcasting (USSB) und war einer der führenden Befürworter der Direktausstrahlung von Fernsehprogrammen über Satellit in den USA. Die USSB erhielt dafür von der FCC fünf Frequenzen auf der begehrten Satellitenposition 101° West. Hughes Communications, eine Tochterfirma von GM Hughes Electronics, erhielt weitere 27 Frequenzen auf 101° West. Nachdem Hughes bei den ersten Versuchen, einen solchen Service anzubieten, gescheitert war, gründete man DirecTV und vereinbarte gemeinsam mit USSB, das erste Fernsehsatellitensystem auszubauen. Hughes/DirecTV wandte sich dann an Thomson Consumer Electronics (unter der Marke RCA) wegen der Entwicklung eines Satellitenempfängers für bis zu 175 Kanäle, der mit einer 50-cm-Antenne auskommen sollte. Hughes erhielt den Auftrag für den Bau und den Start der neuen Hochleistungssatelliten, und USSB und DirecTV vereinbarten, dass die neuen Satelliten zwei separate Programmpakete übertragen sollten: die von USSB und die von DirecTV. 1994 wurde der Regelbetrieb der Satelliten aufgenommen. 1998 kaufte DirecTV dann USSB für 1,3 Mrd. US-Dollar, 1999 den Anbieter PrimeStar und danach Teile von Hughes Electronics. Im September 2007 wurden die ersten HD-Kanäle aufgeschaltet, und inzwischen hat DirecTV etwa 20 Mio. Teilnehmer (Stand 2008).

Aktuelles[Bearbeiten]

In den USA und in Kanada bezogen im Jahr 2010 insgesamt 19,433 Millionen Haushalte ihre Programme über DirecTV. In Lateinamerika verweist DirecTV auf 6,707 Millionen Nutzer. DirecTV gehören dort auch die Tochtergesellschaften Sky Brazil (93 Prozent) und PanAmericana (100 %) und ist mit 41 Prozent an Sky Mexico beteiligt.

Im Mai 2014 legte AT&T ein Angebot zur Übernahme von DirecTV vor.[4]

Satelliten[Bearbeiten]

Das Unternehmen betreibt unter anderem die Satelliten[5]:

Satellit Orbitalposition Startdatum Trägerrakete Satellitenbus Bemerkungen
DirecTV-1 109,8° W 17. Dez. 1993 Ariane 4 Hughes Electronics HS-601 Außer Betrieb
DirecTV-2 100,8° W 03. Aug. 1994 Atlas-Centaur 2A Hughes Electronics HS-601 Außer Betrieb
DirecTV-3 91,1° W 10. Juni 1995 Ariane 42-P Hughes Electronics HS-601 Außer Betrieb
DirecTV-6 109,5° W 09. Mär. 1997 Atlas-Centaur 2AS Space Systems/Loral LS-1300 Außer Betrieb
DirecTV-1R 72,5° W 10. Okt. 1999 Zenit-3SL Hughes Electronics HS-601HP
DirecTV-4S 101,2° W 27. Nov. 2001 Ariane 4 Hughes Electronics HS-601HP
DirecTV-5 109,8° W 07. Mai  2002 Proton SL 12 Space Systems/Loral LS-1300
Galaxy 3C 95° W 15. Juni 2002 Zenit-3SL Boeing BSS-702
DirecTV-7S 119,0° W 04. Mai  2004 Zenit-3SL Space Systems/Loral LS-1300
DirecTV-8 100,8° W 22. Mai  2005 ILS Proton M Space Systems/Loral LS-1300
SPACEWAY-1 102,8° W 26. Apr. 2005 Zenit-3SL Boeing BSS-702
SPACEWAY-2 99,2° W 16. Nov. 2005 Ariane 5 ECA Boeing BSS-702
DirecTV-9S 101,1° W 13. Okt. 2006 Ariane 5 ECA Space Systems/Loral LS-1300
DirecTV-10 102,8° W 07. Juli 2007 ILS Proton Breeze M Boeing BSS-702
SPACEWAY-3 95,0° W 14. Aug. 2007 Ariane 5 ECA Boeing BSS-702
DirecTV-11 99,2° W 19. Mär. 2008 Zenit-3SL Boeing BSS-702
DirecTV-12 102,8° W 29. Dez. 2009 Enhanced Proton Breeze-M Boeing BSS-702
DirecTV-13 110° W Planung gestoppt  ? Boeing BSS-702

Der Start von DirecTV-14 ist für den 4. Dezember 2014 geplant.[6]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. DIRECTV – Who We Are (englisch) www.directv.com. Abgerufen am 9. Mai 2008.
  2. The DIRECTV Group Announces Fourth Quarter 2007 Results: Financial News – Yahoo! Finance (englisch) biz.yahoo.com. Abgerufen am 9. Mai 2008.
  3. DIRECTV – Company Profile (englisch) www.directv.com. Abgerufen am 9. Mai 2008.
  4. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/us-mobilfunker-at-t-zahlt-fast-50-milliarden-dollar-fuer-pay-tv-a-970135.html
  5. Quelle: [www.DirecTV.com DirecTV] und [www.Lyngsat.com Lyngsat]
  6. Worldwide Launch Schedule. Spaceflight Now, 3. Oktober 2014, abgerufen am 4. Oktober 2014 (englisch).