Dirk Barsikow

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dirk Barsikow (1990)

Dirk Barsikow (* 1. Oktober 1962 in Friedland) ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler und heutiger Fußballtrainer.

Sportlicher Werdegang[Bearbeiten]

Dirk Barsikow stammt aus der Nachwuchsabteilung der BSG Post Neubrandenburg. 1982 spielte der Mecklenburger erstmals im Team des DDR-Ligisten. 1983 wurde Barsikow zur NVA eingezogen und wechselte während seiner Dienstzeit zum Lokalrivalen Vorwärts Neubrandenburg. Der mögliche Aufstieg mit Vorwärts in die DDR-Oberliga wurde Barsikow durch die Auflösung der Armeesportgemeinschaft verwehrt.

Anschließend heuerte Barsikow wieder bis 1989 bei der BSG Post an. Anfang 1989 wechselte der bis dahin eher unbekannte Abwehrstratege in die DDR-Oberliga zum FC Karl-Marx-Stadt. Zuvor hatte die BSG versucht, die Freigabe zu verweigern, erst durch ein Urteil des DDR-Fußball-Verbandes wurde Barsikow ab 6. Februar 1989 für den FCK spielberechtigt. Dort konnte sich Barsikow auf Anhieb durchsetzen und durchlebte mit den „Himmelblauen“ die erfolgreichste Zeit seiner Laufbahn. Mit dem FCK erreichte er 1989 das Finale im FDGB-Pokal, unterlag dem BFC Dynamo aber mit 0:1. Nach der Vizemeisterschaft im Jahr 1990 kam Barsikow gegen Juventus Turin, Boavista Porto, Borussia Dortmund und den FC Sion zu insgesamt sechs Einsätzen im UEFA-Pokal. Den Einzug in das Finale des DFB-Pokals verpasste er durch eine überraschende Niederlage gegen die Amateure von Hertha BSC.

Seine Karriere beendete Barsikow im Jahr 1994 beim Chemnitzer FC, dem Nachfolgeverein des FCK. Im Anschluss war er viele Jahre im Trainerbereich des CFC tätig und agierte 2002 und 2004 auch kurzzeitig als Cheftrainer der Sachsen. Seit Februar 2008 war er neben Peter Keller und Matthias Zimmerling Co-Trainer des FSV Zwickau, zwischen Oktober 2009 und 24. Februar 2010 auch Cheftrainer des FSV.

Barsikow ist Ehrenmitglied des Chemnitzer FC.

Statistik[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Gerhard Claus: 100 Jahre Chemnitzer Fußball. Chemnitzer Verlag, Chemnitz 1999, ISBN 3-928678-58-2.
  • Dirk Barsikow. In: Hanns Leske: Enzyklopädie des DDR-Fußballs. Die Werkstatt, Göttingen 2007, ISBN 978-3-89533-556-3, S. 60.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Dirk Barsikow – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien