Doughty Hanson & Co

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Doughty Hanson & Co
Logo
Rechtsform Limited Company
Gründung 1985
Sitz London
Leitung Nigel Doughty
Branche Beteiligungsgesellschaft
Produkte Private Equity, Venture Capital, ImmobilienVorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Produkte
Website www.doughtyhanson.com

Doughty Hanson & Co ist eine international tätige britische Investmentfirma, die 1985 von Nigel Doughty und Richard Hanson gegründet wurde.[1] Sie betätigt sich in den Bereichen Private Equity – einschließlich Venture Capital – und Immobilien. Insgesamt etwa 50 Professionals betreuen über fünf Milliarden Euro an Fondsvermögen. Das Unternehmen unterhält Büros in London, Stockholm, Frankfurt, Luxemburg, Mailand, München, Paris sowie in New York.

Doughty Hanson ist in drei Sparten organisiert: „Private Equity“, „Real Estate“ und „Technology Ventures“.

Die Private-Equity-Sparte wurde in Deutschland über die Investments in den Parkhausbetreiber APCOA, den Autoteile-Händler A.T.U und das Elektrotechnikunternehmen Moeller bekannt; zwischenzeitlich wurden jedoch alle drei Beteiligungen veräußert. Der im Jahr 2000 gegründete Venture-Capital-Zweig operiert von London und München aus. Das Fondsvolumen betrug im Dezember 2005 über 272 Millionen Euro. Sieben Professionals konzentrieren sich hier auf Early-Stage-Finanzierung für Start-Ups.

Im Besitz des Immobilienbereichs befindet sich die Zentrale des Handelsblatts in Düsseldorf. Diese wurde im Jahre 2000 mit dem Immobilienportfolio der Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck übernommen. Am 4. Februar 2012 starb Nigel Doughty.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Founders shrug off woes and conquer Europe (The Times)