Dreamcatcher Interactive

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dreamcatcher Interactive
Logo
Rechtsform Incorporated
Gründung 1996
Auflösung 2011
Auflösungsgrund Insolvenz der Muttergesellschaft
Sitz Toronto
Branche Softwareentwicklung
Produkte Computer- und VideospieleVorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Produkte
Website http://www.dreamcatchergames.com (archivierte Version)

Dreamcatcher Interactive war ein kanadischer Spielepublisher. Die Firma wurde 1996 von Richard Wah Kan in Toronto gegründet. 2003 erfolgte die Gründung des firmeneigenen Publishinglabels The Adventure Company. 2006 wurde Dreamcatcher durch den österreichischen Spielepublisher JoWooD übernommen. Nach der Insolvenz JoWooDs 2011 wurden auch sämtliche Markenrechte von DreamCatcher an Nordic Games verkauft.

Firmengeschichte[Bearbeiten]

Nach der Gründung 1996 veröffentlichte Dreamcatcher vor allem Adventure- und einfache Strategiespiele. Im März 2000 übernahm der französische Publisher Cryo Interactive Entertainment eine Mehrheitsbeteiligung an Dreamcatcher, wodurch Dreamcatcher die Veröffentlichung aller Cryo-Titel für den nordamerikanischen Markt übernahm.[1] Im Januar 2002 gründete Dreamcatcher sein Publishinglabel The Adventure Company, das sich auf die Veröffentlichung von Adventure-Spielen spezialisierte.[2] Trotz der Insolvenz und Schließung Cryos konnte Dreamcatcher den Geschäftsbetrieb fortführen[3] und eröffnete im Januar 2003 erstmals ein europäisches Büro in Paris.[4]

The Adventure Company - Logo von Dreamcatchers Publishinglabel für Adventures

Im November 2006 kündigte der österreichische Publisher JoWooD die Übernahme Dreamcatchers an, um damit seine Marktposition auf dem nordamerikanischen Markt auszubauen.[5] Dreamcatcher vertrieb in Folge den JoWooD-Produktkatalog für Nordamerika. 2011 musste JoWooD Insolvenz anmelden, im August 2011 erwarb Nordic Games sämtliche Rechte von JoWooD und die Namensrechte an The Adventure Company.[6] Am 17. November gab Nordic Games auch den Erwerb aller Markenrechte und Spieletitelrechte von DreamCatcher bekannt. Seither dient Dreamcatcher nur noch als Publishinglabel für Nordic Games.[7]

Spiele[Bearbeiten]

Liste der von Dreamcatcher veröffentlichten Spiele, einschließlich der Titel unter dem Label The Adventure Company. Die Veröffentlichungen beziehen sich vor allem auf den nordamerikanischen Raum. Die Veröffentlichung dieser Titel im europäischen Raum erfolgte vielfach über Cryo Interactive Entertainment oder JoWooD.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Quang Hong: Cryo Acquires Dreamcatcher (englisch) In: Gamasutra. UBM, plc. 3. März 2000. Abgerufen am 5. Juni 2012.
  2. Trey Walker: DreamCatcher launches The Adventure Company (englisch) GameSpot. 10. Januar 2002. Abgerufen am 17. August 2011.
  3. Cryo-Insolvenz: Modern Games + Dreamcatcher gerettet. In: PC Games. Computec Media. 9. Juli 2002. Abgerufen am 5. Juni 2012.
  4. Justin Calvert: DreamCatcher opens European office (englisch) GameSpot. 31. Januar 2003. Abgerufen am 5. Juni 2012.
  5. David Jenkins: JoWooD Acquires DreamCatcher (englisch) In: Gamasutra. UBM, plc. 6. November 2006. Abgerufen am 5. Juni 2012.
  6. Nordic Games Holding AB Group Acquires JoWood & The Adventure Company. Nordic Games. 16. August 2011. Archiviert vom Original am 17. August 2011. Abgerufen am 17. August 2011.
  7. Nordic Games Holding AB Group acquires DreamCatcher. Nordic Games GmbH. 17. November 2011. Archiviert vom Original am 11. Dezember 2011. Abgerufen am 11. Dezember 2011.