Dresdner Kulturmagazin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das DRESDNER Kulturmagazin wurde 1990 gegründet und ist mit einer Druckauflage von 35.667 Exemplaren (IVW 2/2007) eines von drei kostenlosen Stadtmagazinen in Dresden. Es berichtet monatlich über das kulturelle Leben der Stadt und verfügt über einen Programmkalender mit Kulturberichten und Informationen sowie einen Kleinanzeigenteil und Veranstaltungsadressen.

Bis 1997 erschien das Heft als Verkaufsmagazin mit der Unterzeile Die Illustrierte der Stadt. 1997 erfolgte die Umstellung zu einem kostenfreien Medium mit dem Untertitel Kulturmagazin. Das Verbreitungsgebiet erstreckt sich über Dresden hinaus auf Ostsachsen bis Görlitz, Kamenz und Zittau. Seit dem 4. Oktober 1999 ist das Dresdner Kulturmagazin unter der Webadresse www.dresdner.nu online abrufbar.

Herausgegeben wird das Dresdner Kulturmagazin von der Medien Verlags GmbH, einer von Großverlagen unabhängigen, reinen Mitarbeitergesellschaft. Die regelmäßig stattfindende Zielgruppenanalyse der AWA aus dem Jahr 2005 weist eine Hauptlesergruppe zwischen 25 und 29 Jahren aus und eine Reichweite von 2,3 Lesern pro Heft.

Mitte bis Ende der 1990er Jahre schrieb Dresdens späterer Oberbürgermeister Ingolf Roßberg die monatliche Kolumne.

Seit dem Jahr 2005 engagiert sich die Medien Verlags GmbH Dresden jährlich mit der Suche nach dem „Sound of Dresden“. Innerhalb eines Wettbewerbs werden lokale Musikgruppen aufgefordert ihre eigenen Produktionen einzusenden. Dabei können sich die Interpreten innerhalb der verschiedenen Musikrichtungen frei bewegen, da es keinerlei Genre-Begrenzung gibt. Nach einer redaktionsinternen Vorauswahl werden die ausgewählten Künstler im Heft sowie der Onlineausgabe vorgestellt. Zudem werden die Nutzer animiert, darüber abzustimmen, welche Künstler auf die später erscheinende Musik-CD „Sound Of Dresden“ aufgenommen werden. An die Veröffentlichung der CD ist auch immer eine Veranstaltung geknüpft, auf der wiederum eine Auswahl der auf der CD vertretenen Künstler auftreten, die vorher vom geneigten Publikum in das Event gewählt werden. Die Veranstaltung unterstreicht das ausgeprägte Engagement und die Ideologie des Unternehmens.

Die Geschichte des „Sound Of Dresden“ ist durch einen besonderen Höhepunkt gekennzeichnet. Die Gewinner des Publikumsvotings aus dem Jahr 2005, Polarkreis 18, sind mittlerweile bei Motor Music unter Vertrag und finden nunmehr auch auf der europäischen Bühne ihre Fans und Zuhörer.

Weblinks[Bearbeiten]