Dropdown-Liste

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eine Dropdown-Liste (auch Drop-down-Liste) oder Dropdown-Listenfeld (von englisch to drop down ‚herunterfallen‘) ist ein Steuerelement einer grafischen Benutzeroberfläche, mit dem ein Benutzer einen Wert aus einer vorgegebenen Liste von Werten auswählen kann. Im Grundzustand wird dabei ein schreibgeschütztes Textfeld mit einer der Höhe des Textfeldes angepassten Schaltfläche angezeigt. Durch eine Benutzeraktion, beispielsweise einen Mausklick oder ein Tastaturkürzel, klappt eine Liste mit Werten nach unten oder oben auf.

Ist das Textfeld nicht schreibgeschützt, können also auch Werte über die Tastatur eingegeben werden, spricht man von einem Kombinationsfeld oder einer Combobox. Das im Verhalten ähnliche Dropdown-Menü dient im Gegensatz dazu zur Auswahl eines Untermenüs oder Befehls in einer Menüleiste eines Programms oder zur Auswahl eines Hyperlinks auf einer Webseite.

Anwendungsbereich[Bearbeiten]

Dropdown-Listen werden vorwiegend dort eingesetzt, wo ein Listenfeld übermäßig viel Platz in einem Fenster beanspruchen würde.

Funktion[Bearbeiten]

Wird ein Programmfenster oder eine Webseite mit einer Dropdown-Liste erstmals geöffnet, kann das angezeigte Textfeld entweder keinen oder einen durch das Programm oder die Seite festgelegten Standardwert enthalten. In der nach einer Benutzeraktion aufklappenden, anfangs nicht sichtbaren Liste kann der Benutzer einen der vorgegebenen Werte auswählen. Dieser oder ein damit verknüpfter Wert wird im Textfeld angezeigt und bei der weiteren Verarbeitung als aktueller Wert übernommen.

Genau so wie ein Listenfeld kann auch die aufklappende Liste mehrspaltig gestaltet sein. Dies ist dann sinnvoll, wenn beispielsweise in einer weiteren Spalte eine Erläuterung zum jeweiligen Wert zur Verfügung gestellt werden soll oder, wenn mehrere miteinander in Verbindung stehende Daten die Auswahl des gewünschten Wertes erleichtern oder sogar erst ermöglichen. In Programmen können auch Werte aus einer als unsichtbar definierten Spalte zu aktuellen Werten des Steuerelements werden. Auf Webseiten ist das bis HTML5 nicht möglich.

Bei umfangreichen Listen kann die Größe der Liste auf eine bestimmte Anzahl begrenzt werden. Die Navigation in der Liste wird dann durch Bildlaufleisten unterstützt.

Beispiele[Bearbeiten]

Dropdownliste.gif  
Face-smile.svg Schaltfläche.png
Face-smile.svg rahmen

rahmen Face-sad.svg Face-wink.svg Face-surprise.svg Face-crying.svg
Face-grin.svg Face-devil-grin.svg Emblem-cool.svg Face-kiss.svg Face-angel.svg

„Listenfeld“ mit Grafiken

Durch eine Benutzeraktion wird die Auswahlliste einer Dropdown-Liste sichtbar.

Dropdown-Listen in HTML[Bearbeiten]

In HTML[1] werden Dropdown-Listen mit dem HTML-Element <select ...> definiert, die einzelnen Auswahlpunkte der Liste mit <option>-Tags.

Auswahlpunkte können mit dem <optgroup>-Tag in Gruppen untergliedert werden, wobei aber nur eine Untergliederungsebene zulässig ist. Mit einer solchen einfachen Baumstruktur können zum Beispiel Navigationsmenüs auf Websites platzsparend dargestellt werden. Wie mit dem <optgroup>-Tag gruppierte Auswahlpunkte dargestellt werden hängt vom Webbrowser ab: Manche Browser stellen sie als Dropdown-Menü mit ausklappbaren Untermenüs dar, andere als eine untergliederte Dropdown-Liste mit Gruppenüberschriften und leicht eingerückten Auswahlpunkten.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatAuswahllisten, Radio-Buttons und Checkboxen. In: SELFHTML. Abgerufen am 22. Mai 2012.
  2. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVerschachtelte Auswahllisten (Menüstruktur) definieren. In: SELFHTML. Abgerufen am 22. Mai 2012.

Weblinks[Bearbeiten]

 Wiktionary: Dropdown-Liste – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen